Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Google kann bald, was die Apple Watch schon kann

Im August soll das nächste Update für Googles Smartwatch-Plattform Android Wear kommen. Das berichtet Phandroid.com. Im Zentrum des Updates sollen interaktive Zifferblätter stehen. Ähnlich wie bei den Komplikationen der Apple Watch (Die zwei Gesichter der Apple Watch) sollen so zusätzliche Infos angezeigt und weitere Funktionen geöffnet werden können. Auch bei der zweiten Neuerung lassen sich Parallelen zur Apple Watch nicht wegdiskutieren. Mit Together führt Google laut Phandroid einen Uhr-zu-Uhr-Messenger ein. Verschicken kann man damit unter anderem kleine Kritzeleien und Smileys.
Nach den letzten Sicherheitslücken in Adobes Flash ist die Kritik daran erneut laut geworden. Facebooks Sicherheitschef hat Adobe via Twitter aufgefordert, Schluss zu machen und ein Ablaufdatum für Flash zu nennen, wie Hotforsecurity.com berichtet. Das müsse nicht sofort sein. Adobe könne Flash auch erst in 18 Monaten einstellen, Hauptsache das Unternehmen nennt ein verbindliches Datum.
Im Vorfeld von Microsofts letzter Sparrunde war spekuliert worden, dass es den Surface-Tablet-Laptops an den Kragen gehen könnte. Wie es scheint, ist das Gegenteil der Fall. Anders als bei Windows Phone wird bei den 2-in-1-Geräten nicht reduziert, sondern ausgebaut. In einem Firmenblog  schreibt Microsoft, dass es die Zahl von autorisierten Verkaufspartnern von ein paar Hundert auf ein paar Tausend erhöhen wolle. Im selben Atemzug verkündet Microsoft, dass der Surface Hub, der Touch-Grossbildschirm für Sitzungen, nun doch nicht am 1. September in den Handel kommen soll. Ein neuer Starttermin soll Anfang August verkündet werden.
1 / 4