Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Hacker nutzen Flash-Werbung von Yahoo

Als ob im Internet Flash und Werbungen nicht für sich alleine schon nervig genug wären, haben findige Hacker nun Flash-Werbung auf Webseiten dazu benutzt, um Schadsoftware zu verbreiten, wie die «New York Times» berichtet. Während sieben Tagen hätten die Hacker Yahoos Werbenetzwerk dazu benutzt, um Computer fernzusteuern, um mit Webtraffic Geld zu verdienen oder um Computer zu verschlüsseln und erst gegen Lösegeld wieder freizugeben. Yahoo schob den Aktivitäten am Montag den Riegel vor. Ein Yahoo-Sprecher wollte der Zeitung nicht sagen, wie viele Nutzer betroffen seien. Ein Adobe-Sprecher wies darauf hin, dass nicht aktualisierte Versionen des Flash-Players schuld seien.
Handy-Konzerne, die ihren Kunden unaufgefordert Sachen aufs Smartphone schicken, kommen selten gut weg. Das hat Apple mit dem U2-Album bereits erfahren müssen («Die meistgehasste Band der Welt»). Nun hat HTC einen Teil seiner US-Kundinnen und Kunden Werbung für ein neues Wallpaper mit Werbung des neusten Fantastic-Four-Films geschickt, wie «Phandroid» berichtet. Die ersten Reklamationen im Netz liessen nicht lang auf sich warten.
Eine der auffälligsten Funktionen von Apple Music ist der eigene Radiosender Beats 1 («Apples erste Schritte im Streaming-Geschäft»). Wie «The Verge» berichtet, habe sich Apple in den Verträgen mit den Plattenlabels bereits das Recht gesichert, fünf weitere Stationen zu starten.
1 / 3