iPad-Komfort für Windows

Was auf einem Tablet von Apple oder Google geht, geht nicht zwingend auf einem Windows-Tablet. Eine App schafft Abhilfe.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer auf einem Android- oder Apple-Tablet mit dem Finger von oben nach unten wischt, öffnet die Benachrichtigungsleiste. Auf einem Windows-Tablet zeigt dieselbe Geste zusätzliche Optionen zur laufenden App. Wischt man noch weiter runter, wird die App gar geschlossen. So hat jedes System seine Eigenarten, an die man sich erst mal gewöhnen muss.

Was nun aber, wenn man sich partout nicht an eine neue Wischgeste gewöhnen will oder eine bestimmte vermisst? Für Windows-Nutzer, die etwa den Bedienkomfort eines iPad auf ihrem Tablet vermissen, gibt es eine App: Das Touchme Gesture Studio erlaubt es, Windows um zahlreiche Touch-Gesten zu erweitern.

25 neue Wischgesten

Die App mit der dafür notwendigen Touch-Engine kann man 30 Tage kostenlos testen. Die Vollversion kostet 5 Franken im Windows-Store.

Ist die App einmal installiert, fordert sie einen auf, die dazugehörige Touch-Engine zu installieren. Beides klappte im Test ohne Probleme oder Komplikationen. Standardmässig sind rund 25 neue Wischgesten eingestellt. So kann man, wie man es vom iPad kennt, fünf Finger zusammenziehen und kommt von überall zurück auf den Startbildschirm mit den App-Kacheln. Bewegt man die fünf Finger dagegen nach aussen, kommt man auf den Windows-Desktop.

Der bessere Desktop

Auf dem Desktop gibt es dank dem Touchme Gesture Studio auch zahlreiche neue Wischgesten auszuprobieren. Besonders hilfreich: Mit drei Fingern kann man ein Fenster bequem packen und verschieben. Wer ein Fenster einfach nur am linken Bildschirmrand andocken möchte, schnappt es mit fünf Fingern und wirft es mit einem kleinen Wisch nach links.

Wenn die Touch-Tastatur einmal nicht automatisch erscheint, wischt man sie mit zwei Fingern nach oben. Der entsprechende Wisch mit zwei Fingern nach unten lässt die Tastatur wieder verschwinden. Im Browser lässt sich eine Webseite einfach aktualisieren, indem man zwei Finger im Uhrzeigersinn dreht. Nebst diesen vorinstallierten Wischgesten kann man in der App auch beliebig neue erstellen und vorhandene abändern.

Fazit: Touchme Gesture Studio macht Tablets mit Windows 8 deutlich komfortabler. Die neuen Gesten funktionieren genauso ruckelfrei wie die offiziellen von Microsoft. Schon nach kurzer Zeit hat man sich an die neuen Bedienmöglichkeiten gewöhnt und möchte sie nicht mehr missen. Schade nur, dass Microsoft solche Gesten-Optionen nicht standardmässig anbietet, aber vielleicht wäre das ja etwas für Windows 10?

(Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 16.03.2015, 15:05 Uhr

Artikel zum Thema

Microsofts neuster Tablet-Laptop im Test

Auch wenn der grosse Erfolg bis jetzt ausgeblieben ist, Microsoft gibt nicht auf. Mit der dritten Auflage der Surface-Reihe will der Konzern Laptop und Tablet vereinen. So nah kam er dem Ziel noch nie. Mehr...

Microsofts halb geglückter Spagat

Surface Pro will Tablet und Notebook in einem sein, doch bei der Mobilität happert es noch. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Kein Platz ist keine Ausrede

Tingler Nicht wirklich, oder?

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Immer wieder schön: Das Matterhorn spiegelt sich im Morgengrauen im Riffelsee bei Zermatt (22. Juni 2018).
(Bild: Vaelntin Flauraud) Mehr...