iPhone-Gerüchte: Die grosse Videoshow

«Total schädlich»: Apple befürchtet grosse Einbussen durch die Firmenlecks. Derweil tauchen in Youtube-Videos immer neue vermeintliche iPhone-Prototypen auf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Groll von Apple nach dem Verlust eines iPhone-Prototypen, welcher im April über Umwege in den Besitz von Gizmodo.com kam und von diesem Portal dann öffentlich getestet wurde, ist noch lange nicht verflogen: Das Unternehmen erwarte «grosse» Verluste wegen dieser Panne, so der Apple-Jurist George Riley gegenüber dem Wirtschaftsportal Money.cnn.com.

Warten Kunden zu?

Laut einer eidesstattlichen Erklärung eines für den Fall zuständigen Polizeibeamten, der mit Riley geredet hat, würden Kunden, die ein aktuelles Apple-Produkt gekauft hätten, auf die nächste Generation warten – und so die Verkaufszahlen und die Einnahmen von Apple schädigen.

Kritik von Analysten

Eine schwache Argumentation, finden Analysten. «Jeder, der sich ein bisschen mit dem iPhone beschäftigt, weiss, dass im Frühsommer ein neues Smartphone auf den Markt kommt», so der Analyst Charles Wolf von Needham & Co. Auch Berufskollege Kevin Hunt von Hapoalim Securities hält Apples Klagen für ungerechtfertigt: «Jeder wusste, dass ein neues iPhone im Anzug ist.»

Kritik am Unternehmen äussert auch die amerikanische Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF). Nachdem ein Gericht Dokumente über die Hausdurchsuchung und Beschlagnahme von Computern bei dem Journalisten Jason Chen, (der den iPhone-Prototypen für Gizmodo testete) publiziert hatte, ist die EFF zum Schluss gekommen, dass die Polizeiaktion illegal gewesen war. Die EFF vertritt den Standpunkt, dass das Gericht vor der Hausdurchsuchung eine Verfügung gegen Chen hätte erwirken erlassen müssen. Chen hätte daraufhin Beschwerde einlegen können.

Der Firmenchef nahm sich der Sache persönlich an

Die Gerichtsdokumente bestätigen übrigens, was schon lange gemunkelt worden war: Steve Jobs persönlich war es, welcher bei Gizmodo vorstellig wurde und die Retournierung des iPhones forderte.

Erstellt: 18.05.2010, 11:48 Uhr

Artikel zum Thema

Verwirrung um ein iPhone-Video

Ein vietnamesischer Telefonverkäufer präsentiert in einem Video ein Smartphone, das womöglich der Prototyp der neuen iPhone-Generation ist. Mehr...

Apples iPhone-Flop: Absicht, Dummheit oder nur menschlich?

Warum ist es Apple nicht gelungen, den im März verloren gegangenen Smartphone-Prototypen wiederzubekommen? Wie sich herausstellte, gab es dafür gleich zwei Gelegenheiten – und keine wurde genutzt. Mehr...

«Apple hat keine Kunden, sondern Fans!»

Apple dürfte wie beim iPhone-Start vor drei Jahren das iPad-Angebot bewusst begrenzen. Dass Apple-Kunden für ein teures Gerät Schlange stehen, «muss Apples Konkurrenten die Tränen in die Augen treiben», sagt Marketing-Experte Cary Steinmann. Mehr...

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Blogs

Geldblog Negativzinsen: Was soll das?

Mamablog Ach, diese Instagram-Muttis!

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...