Zum Hauptinhalt springen

Klick, klick, Kunst

Statt Bilder bloss aufzupeppen, kann man sie auch radikal verfremden: Mit diesen fünf Apps werden aus Fotos surreale Wunderwerke.

Percolator: Hinter den Kreisen versteckt sich die Basilika Sacré-Coeur in Paris.
Percolator: Hinter den Kreisen versteckt sich die Basilika Sacré-Coeur in Paris.
Matthias Schüssler
Manga-Camera-App: Comic-Blick auf die Kathedrale Notre-Dame in Paris.
Manga-Camera-App: Comic-Blick auf die Kathedrale Notre-Dame in Paris.
Matthias Schüssler
Tiny Planet: Paris als Planet.
Tiny Planet: Paris als Planet.
Matthias Schüssler
1 / 3

Die «Instagramisierung» der Fotografie ist für manche ein Schreckgespenst. Die überaus populäre und im April 2012 von Facebook für eine Milliarde US-Dollar gekaufte Instagram-App prägt – oder korrumpiert – die Sehgewohnheiten im Netz. Knallige Farben, harte Kontraste, der Miniatureffekt und auf alt getrimmte Aufnahmen sind omnipräsent. Dem Künstler Joe Macirowski gingen die Effekte so auf den Wecker, dass er mit Normalize eine App entwickelte, welche die Instagram-Effekte wieder wegrechnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.