Zum Hauptinhalt springen

Microsoft sagt einem Touchscreen-Ärger den Kampf an

Die nächste Windows-Version bringt eine nützliche Verbesserung, und Apple könnte von Donald Trump profitieren.

zei
Tablets und Smartphones können inzwischen fast alles, was man früher nur mit einem Laptop konnte. Es gibt aber gelegentlich Situationen, wo man als Tabletnutzer doch zum Laptop greifen muss. Etwa weil sich ein Webdienst einfach nicht mit dem Touchscreen bedienen lässt und darum eine Maus oder ein Touchpad hermuss. Die für Frühling angekündigte nächste Version von Windows 10 hat eine Lösung für dieses Problem parat, wie The Verge schreibt. Auf Wunsch lässt sich auf dem Bildschirm ein Touchpad einblenden und ein Mauszeiger steuern.
Tablets und Smartphones können inzwischen fast alles, was man früher nur mit einem Laptop konnte. Es gibt aber gelegentlich Situationen, wo man als Tabletnutzer doch zum Laptop greifen muss. Etwa weil sich ein Webdienst einfach nicht mit dem Touchscreen bedienen lässt und darum eine Maus oder ein Touchpad hermuss. Die für Frühling angekündigte nächste Version von Windows 10 hat eine Lösung für dieses Problem parat, wie The Verge schreibt. Auf Wunsch lässt sich auf dem Bildschirm ein Touchpad einblenden und ein Mauszeiger steuern.
The Verge
1 / 3
Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch