Zum Hauptinhalt springen

Nach dem «Mausfinger» die «iPhone-Schulter»

Touch-Bildschirme statt Tastaturen, Tablets statt Bürodesktops, Glossy Displays statt matte Bildschirme: Forscher Michael Bretschneider-Hagemes über die gesundheitlichen Folgen der neuen Technologien.

«Ich bin sicher, dass in der Zukunft jeder Laptop einen Touchscreen haben wird», sagte Google-Manager Sundar Pichai bei der Präsentation des Geräts in San Francisco. (21. Februar 2013)
«Ich bin sicher, dass in der Zukunft jeder Laptop einen Touchscreen haben wird», sagte Google-Manager Sundar Pichai bei der Präsentation des Geräts in San Francisco. (21. Februar 2013)
Jeff Chiu, Keystone
Für Arbeitsschutzexperte Michael Bretschneider-Hagemes sind Tablets primär Unterhaltungsmedien. Am Arbeitsplatz würden solche Geräte leider «völlig unkritisch» eingesetzt. (26. September 2012)
Für Arbeitsschutzexperte Michael Bretschneider-Hagemes sind Tablets primär Unterhaltungsmedien. Am Arbeitsplatz würden solche Geräte leider «völlig unkritisch» eingesetzt. (26. September 2012)
Martin Ruetschi, Keystone
«Das Problem sind zum einen gewisse Moden»: Keiner zu klein, iPhone-Käufer zu sein. (21. September 2012)
«Das Problem sind zum einen gewisse Moden»: Keiner zu klein, iPhone-Käufer zu sein. (21. September 2012)
Noah Berger, Reuters
1 / 7

Herr Bretschneider-Hagemes, das iPad ist jetzt seit bald drei Jahren auf dem Markt. Früher waren Computer unhandliche, schwere Dinger. Es spricht eigentlich alles dafür, dass die Erfindung des Tablets für den Nutzer nur positive Folgen hat. Alle begrüssen es, dass die Geräte den einheitsgrauen und schwergewichtigen Bauformen entwachsen sind. Dies gilt übrigens nicht nur für Tablets, sondern auch für leichte und flache Notebooks, die – zumeist über Solid-State-Technologien – enorm handlich geworden sind. Das Problem sind zum einen gewisse Moden....

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.