Zum Hauptinhalt springen

Neues Google-Handy ist auch ein Portemonnaie

Der Suchmaschinen-Konzern will das nächste Smartphone mit einem speziellen Chip ausrüsten, der das Gerät sicherer macht als Kreditkarten.

Keine Angst vor einem weiteren Smartphone-Debakel: Google-Chef Eric Schmidt.
Keine Angst vor einem weiteren Smartphone-Debakel: Google-Chef Eric Schmidt.
Keystone

Ein neues Handy des Internetriesen Google soll auch als elektronisches Portemonnaie dienen. Das Smartphone sei mit einem sogenannten NFC-Chip ausgestattet, kündigte Google-Chef Eric Schmidt am Montag auf einer Konferenz in San Francisco an.

Mehrere Tests überstanden

Diese Chips können auf kurze Entfernungen über Funk Informationen austauschen. Zum Bezahlen soll es reichen, das Telefon kurz an ein Lesegerät zu halten. NFC-Chips werden bereits in vielen Bereichen eingesetzt, so liefen etwa bereits mehrere Tests für elektronische Fahrkarten über diese Technik.

Sichere Chips in Handys seien deutlich besser gegen Betrug geschützt als herkömmliche Kreditkarten, warb Schmidt für das neue Google-Handy. Er machte allerdings keine Angaben, wann das Smartphone auf den Markt kommen soll.

Nexus One als Mega-Flop

Bislang verkauft Google nur ein eigenes Handymodell, das Nexus One. Das Telefon bekam aufgrund seiner Ausstattung und Funktionen gute Kritiken, war bei den Kunden allerdings kein grosser Erfolg.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch