Zum Hauptinhalt springen

Nokias N8 mit iPhone-4-Syndrom

Im Kampf um die Vorherrschaft bei den Internethandys droht Nokia ein neuer Rückschlag: Der finnische Handyhersteller räumte Probleme bei seinem Hoffnungsträger-Handy N8 ein.

Das Bild täuscht: Das N8 ist momentan kein Grund zur Freude.
Das Bild täuscht: Das N8 ist momentan kein Grund zur Freude.
Keystone

Im Kampf um die Vorherrschaft bei den immer beliebteren Internethandys droht Nokia ein neuer Rückschlag: Der finnische Handyhersteller räumte am Freitag Probleme bei seinem Hoffnungsträger-Handy N8 ein.

Einige Kunden hatten sich beschwert, dass ihr Telefon unerwartet ausginge und sich nicht mehr einschalten lasse oder überhaupt nicht einschalten lasse. «Das betrifft eine sehr begrenzte Anzahl an Mobiltelefonen, wir haben keine genauen Zahlen», sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage.

Zuvor hatten mehreren Medien über derartige Probleme berichtet. Nokia teilte mit, der Konzern habe Massnahmen in der Produktionskette ergriffen, um das Problem zu beheben. Die defekten Handys würden im Rahmen der Garantie ausgetauscht.

Bei Handys ein Grosser

Nokia setzt grosse Hoffnungen in das N8. Es war Anfang Oktober auf den Markt gekommen. Es soll den beliebten Smartphones wie dem iPhone, dem Blackberry und den Telefonen mit dem Betriebssystem Android von Google Konkurrenz machen. Auch beim iPhone 4 gab es Probleme, der Empfang war zum Teil gestört. Nokia ist zwar der grösste Handy-Hersteller der Welt, bei der Entwicklung der Smartphones hinkt der Konzern aber hinterher.

afp/sda/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch