Zum Hauptinhalt springen

Plötzlich ist Nokia schön

Der weltgrösste Handyhersteller will dank der Partnerschaft mit Microsoft seine Krise überwinden. Die Chancen stehen besser als auch schon. Fünf Thesen, warum der finnische Konzern die Kurve kriegen könnte.

Das Ende der Durststrecke? Nokia-Chef Stephen Elop gibt sich optimistisch. (26. Oktober 2011)
Das Ende der Durststrecke? Nokia-Chef Stephen Elop gibt sich optimistisch. (26. Oktober 2011)
AFP
Wie ein Rockstar gefeiert: Der ehemalige Microsoft-Manager an der Nokia World. (26. Oktober 2011)
Wie ein Rockstar gefeiert: Der ehemalige Microsoft-Manager an der Nokia World. (26. Oktober 2011)
Keystone
Das Smartphone ist in mehreren Farben erhältlich. Die Asha-Handys laufen mit dem Betriebssystem S40. (26. Oktober 2011)
Das Smartphone ist in mehreren Farben erhältlich. Die Asha-Handys laufen mit dem Betriebssystem S40. (26. Oktober 2011)
Nokia
1 / 11

Am Mittwoch stellte Nokia-Chef Stephen Elop sowohl die neue Softwarestrategie als auch eine grosse Auswahl an neuen Smartphones vor (Redaktion Tamedia berichtete).

Im Mittelpunkt der Präsentation stand das Smartphone Lumia 800 – der Name steht für Licht. Es ist das erste Multimedia-Handy der finnischen Handyschmiede, welches mit Microsofts Betriebssystem Windows Phone 7.5 (Mango) läuft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.