Zum Hauptinhalt springen

Samsung will Apple zuvorkommen

Noch bevor das neue iPhone präsentiert wurde, hat der Weltmarktführer seine Antwort darauf vorgestellt.

Am 3. September wird Samsung mit viel Pomp in Berlin seine Neuheiten präsentieren. Etwa das neue Smartphone der Note-Reihe wird erwartet, vielleicht eine Virtual-Reality-Brille und – wer weiss – sogar noch mehr Smartwatches und Fitnessarmbänder (Das wird der Tech-Herbst).

Einen halben Monat früher und ohne den üblichen Pomp hat Samsung heute per Pressemitteilung sein neustes Smartphone vorgestellt: das Galaxy Alpha. Der grösste Unterschied zu anderen Modellen der Galaxy-Reihe ist der Metallrahmen (die Rückseite ist weiterhin aus Plastik.).

Bei der Bildschirmgrösse hat sich Samsung für handliche 4,7 Zoll entschieden. Dieselbe Grösse vermuten Experten auch beim neuen iPhone 6. Mit seinem neuesten Galaxy zielt Samsung aber nicht nur auf die Konkurrenz aus Cupertino.

Plastikkritik

In der Vergangenheit war Samsung wiederholt für seine Plastikgehäuse kritisiert worden, zumal Konkurrenten wie Apple, HTC oder Sony edler wirkende Materialien wie Metall oder Glas verwenden.

Diese Kritik möchte Samsung nun aus der Welt schaffen. Dass der Name des neuen Smartphones an das HTC One erinnert, dürfte dabei kein Zufall sein. Nutzte das Unternehmen doch in der Vergangenheit wiederholt seine Metallhüllen als Argument gegen Samsung.

Wie wertig sich das neue Mitglied der Galaxy-Familie anfühlt, wird sich Anfang September zeigen, wenn es für 749 Franken in den Schweizer Handel kommt.

Update: Der Preis des Galaxy Alpha beträgt nicht wie anfänglich gemeldet 699 Franken, sondern 749 Franken. Samsung hat die Angabe aus der Pressemeldung nachträglich korrigiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch