Zum Hauptinhalt springen

Samsung zeigt das neue Galaxy-Smartphone

Der südkoreanische Handykonzern hat in London sein neues Flaggschiff vorgestellt. Das 4,8 Zoll grosse Galaxy S3 soll auch Gesichter, Spracheingaben und Bewegungen erkennen können.

Das offizielle Smartphone der Olympischen Spiele: JK Shin, Präsident von Samsungs Mobilfunksparte, bei der Präsentation des Galaxy S3 in London.
Das offizielle Smartphone der Olympischen Spiele: JK Shin, Präsident von Samsungs Mobilfunksparte, bei der Präsentation des Galaxy S3 in London.
Reuters
Ist man beim SMS-Schreiben und beschliesst, den Empfänger doch lieber anzurufen, reicht es, das Gerät einfach ans Ohr zu halten, schon wird er oder sie angerufen.Daneben kann man gewisse Funktionen auch per Sprachbefehl namens S Voice ausführen. Das Galaxy unterstützt Deutsch als Eingabesprache, es lässt sich so unter anderem aus dem Stand-by-Modus wecken (Bild), man kann Musik abspielen oder die Kamera starten.
Ist man beim SMS-Schreiben und beschliesst, den Empfänger doch lieber anzurufen, reicht es, das Gerät einfach ans Ohr zu halten, schon wird er oder sie angerufen.Daneben kann man gewisse Funktionen auch per Sprachbefehl namens S Voice ausführen. Das Galaxy unterstützt Deutsch als Eingabesprache, es lässt sich so unter anderem aus dem Stand-by-Modus wecken (Bild), man kann Musik abspielen oder die Kamera starten.
Roger Zedi
Das Galaxy S3 ist das offizielle Smartphone der Olympischen Spiele, die im Sommer in London stattfinden werden. Deshalb wurde die englische Hauptstadt als Ort für die weltweit erste öffentliche Präsentation des Gerätes gewählt.
Das Galaxy S3 ist das offizielle Smartphone der Olympischen Spiele, die im Sommer in London stattfinden werden. Deshalb wurde die englische Hauptstadt als Ort für die weltweit erste öffentliche Präsentation des Gerätes gewählt.
AFP
1 / 3

Samsung hat in London den Galaxy-S2-Nachfolger vorgestellt: Er verfügt über ein 4,8 Zoll grosses Super-Amoled-Display mit 1280 mal 720 Bildpunkten Bildpunkten und gibt Bilder in HD-Qualität wieder. Wie bereits im Vorfeld gemutmasst, läuft auf dem neuen Samsung-Flaggschiff das Betriebssystem Android in der Version 4.0.

Die 8 Megapixel-Kamera auf der Rückseite soll 20 Fotos ohne Auslöseverzögerung machen können. Daraufin mache das Smartphone Vorschläge für die besten Bilder. Auf der Frontseite ist eine 1.9 Megapixel-Kamera eingebaut. Die Kamera biete «intelligente Gesichts-, Stimm- und Gestenerkennung».

Das Gerät sieht Dir in die Augen

Laut Pressemitteilung verspricht das aus Plastik gefertigte S3 einen neuen Standard in Multitasking: Während im Internet gesurft oder Nachrichten versendet würde, könne gleichzeitig ein Video abgespielt werden.

Neu ist Smart Stay. Mit dieser Funktion soll das 8,6 Millimeter dünne und 133 Gramm leichte Smartphone erkennen, wann es «gebraucht» wird: Via Frontkamera würden die Augen des Nutzers identifiziert und somit könne das Gerät feststellen, für welche Zwecke genau es derzeit verwendet werde. Wenn der Nutzer die Augen nicht vom Gerät abwende, verdunkle sich der Bildschirm nicht.

Nicht Siri, sondern S Voice

Eine weitere Funktion nennt sich S Voice: Die Spracheingabe ermöglicht Herstellerangaben zufolge die Informationssuche und Basis-Kommunikation zwischen Gerät und Nutzer. Wenn zum Beispiel am Morgen der Wecker läutet, man aber noch etwas schlafen möchte, wird das Gerät nach dem lauten Aussprechen des Wortes Snooze ein paar Minuten später einen neuen Weckruf starten.

Neben Sprachsteuerung und der Möglichkeit, die Augen des Bedieners zu identifizieren, versteht das neue Galaxy-Modell auch Gesten und Bewegungen, verspricht der Hersteller. Konkret: Wenn der Nutzer eine Kurznachricht schreibt und während des Tippens merkt, dass er doch lieber telefonieren will, kann er das Smartphone ans Ohr legen und mit der Sprachnachricht Direct Call die entsprechende Nummer wählen.

Ähnlich funktioniert die Funktion Smart Alert: «Verpasste Anrufe oder Nachrichten können überprüft werden, indem das Smartphone nur kurz aufgehoben wird, nachdem es länger ruhig gelegen ist», heisst es im Communiqué. Danach signalisiere das Telefon mittels Vibration, dass jemand versucht hat, den Telefonbesitzer zu kontaktieren.

Redaktion Tamedia hat das Gerät bereits antesten können. Den Bericht dazu finden Sie hier. Das Samsung Galaxy S3 wird ab Ende Mai in der Schweiz ab 899 Franken (ohne Abo) erhältlich sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch