Zum Hauptinhalt springen

Samsung zieht gegen neues iPhone ins Feld

Die Südkoreaner werden das Apple-Handy der sechsten Generation in die bestehenden Patent-Gerichtsverfahren einbeziehen, weil es wie die Vorgänger Samsung-Patente verletze.

rek
Soll Samsung-Patente verletzen: iPhone 5.
Soll Samsung-Patente verletzen: iPhone 5.
Reuters

Der Smartphone-Weltmarktführer Samsung zieht im erbitterten Patentstreit mit Apple jetzt auch gegen das neue iPhone 5 ins Feld.

Die Südkoreaner erklärten am Donnerstag, das brandneue Apple-Handy in die bestehenden Gerichtsverfahren einzubeziehen, weil es wie die Vorgänger Samsung-Patente verletze.

Einstweilige Verfügung?

Das iPhone 5 soll am Freitag in die Läden kommen und Apple verbuchte innerhalb von 24 Stunden 2 Millionen Vorbestellungen. Im Extremfall könnte Samsung eine einstweilige Verfügung gegen den Verkauf des Vorzeige-Gerätes erwirken.

Samsung musste jedoch zuletzt in dem Patentstreit schwere Niederlagen einstecken. Vergangene Woche konnte eine amerikanische Behörde keine Patentverletzungen von Apple erkennen.

Dagegen warf Ende August ein Gericht Samsung Patentverstösse vor und sprach Apple Schadenersatz von rund einer Milliarde Dollar zu.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch