Wenn Apples Assistentin nach der Ehefrau fragt

Wie schlagen sich die Sprachassistenten von Apple, Google und Microsoft im Vergleich? Tagesanzeiger.ch/Newsnet hat Siri und Co. gegeneinander antreten lassen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zeig mir ein Rezept für Rhabarberquarktorte!

Google Assistant (Nexus 6 mit Android 7): Eine Google-Suche zeigt mehrere vielversprechende Links. Der erste verspricht gleich zehn solcher Rezepte.
Siri (iPhone 7 Plus mit iOS 10): Auch Siri versteht das schwierige Wort. Sie zeigt aber auch nur eine weniger komplette Websuche von Microsofts Bing. Immerhin ist das erste Resultat ein richtiges Rezept.
Cortana (HP Elite x3 mit Windows 10): Als erstes Resultat der Websuche gibt es eine allgemeine Rezeptseite. Als zweites ein Rezept für eine Quarktorte mit Erdbeeren und Rhabarber.

Schalte das Licht aus!

Google: Der Assistent schaltet die Taschenlampe aus, die gar nie an war. Nach dem Hinweis, doch mit der Philips-Hue-App die Lampe in der Stube auszuschalten, empfiehlt eine Websuche, die längst installierte Hue-App zu installieren.
Siri: Das Licht geht aus. Siri profitiert hier allerdings davon, dass die Philips-Lampen mit Apples-Homekit-App harmonieren.
Cortana: Auch Cortana schaltet die nie eingeschaltete Taschenlampe aus.

Rufe meine Frau an!

Google: Auf einer Liste mit Kontakten kann man die Ehefrau auswählen. Fortan klappt der Sprachbefehl.
Siri: Apples Assistentin fragt, wer denn die Ehefrau sei, merkt sich die Info für die Zukunft und startet den Anruf.
Cortana: Auch Cortana will wissen, wer die Ehefrau ist, merkt sich den Namen und ruft an.

Spiel mir einen Song von David Bowie!

Google: Es erscheint eine Auswahl von Apps. Ich wähle Youtube, und schon erklingt «Space Oddity».
Siri: Apples Assistent spielt sofort «Changes». Einer der wenigen Songs, die ich vor Jahren mal bei iTunes gekauft hatte. Da ich Spotify nutze, habe ich längst vergessen, dass der Song überhaupt noch auf dem iPhone ist.
Cortana: Erst müsse ich mich anmelden. Dann erscheint eine Fehlermeldung. Kein Song erklingt.

Wann ist die nächste Volksabstimmung, und worum gehts?

Google: Die Google-Suche zeigt die entsprechende Seite von Admin.ch mit allen Infos zur Abstimmung vom 27. November.
Siri: Auch hier gibt es eine Websuche. Das erste Resultat: Gründe für Seitensprünge. Bei einem zweiten Versuch empfiehlt Siri auf Admin.ch die Seite zur Durchsetzungsinitiative vom vergangenen Februar.
Cortana: Hier rächt es sich, dass Cortana aktuell nur in Deutschland funktioniert. Immerhin gibts als zweites Resultat der Websuche die Wikipedia-Seite zu Schweizer Volksabstimmungen.

Was läuft heute im Kino?

Google: Eine Websuche empfiehlt den Schweizer Kinodienst Cineman.ch.
Siri: Für die Schweiz gäbe es dazu keine Informationen. Siri sei jedoch gerne bereit, Fragen zu Filmtrailern zu beantworten.
Cortana: Da es Cortana aktuell nur für Deutschland gibt, erscheinen per Bing-Suche deutsche Kinodienste.

Welchen Film würdest du mir empfehlen?

Google: Eine Google-Suche bietet an, «würdest du mir empfehlen» auf Französisch zu übersetzen.
Siri: «Es gibt anscheinend keine Kinos in der Nähe, in denen heute noch Filme laufen.»
Cortana: Die Bing-Suche empfiehlt: www.welchenfilmschauen.de.

Öffne die «Tages-Anzeiger»-App!

Google: Keine App geht auf. Eine Google-Suche schlägt stattdessen ein Abo des «Tages-Anzeigers» vor.
Siri: Die App geht auf.
Cortana: Da es die Tagi-App für Windows nicht gibt, lässt sie sich auch nicht öffnen. Andere Apps gehen problemlos.

Schicke eine Whatsapp-Nachricht an Matthias Schüssler!

Google: Klappt tadellos. Google fragt nach, was in die Nachricht soll und ob man sie verschicken will. Fertig.
Siri: Auch hier tadellos. Siri fragt nach, was in die Nachricht soll und ob man sie verschicken will. Fertig.
Cortana: Hier scheint alles tadellos zu laufen. Nur verschickt Cortana zum Schluss ein SMS statt einer Whatsapp-Nachricht.

Zeig mir Fotos von unserem Urlaub auf Kreta!

Google: Es erscheint eine allgemeine Web-Bildersuche mit Urlaubsfotos von Kreta.
Siri: Auch Siri zeigt irgendwelche Web-Fotos.
Cortana: Cortana zeigt als erstes Resultat einer Websuche ein Reisebüro mit Angeboten für Kreta.

Wann kommt der nächste Tatort?

Google: Eine Websuche zeigt als erstes Resultat die «Tatort»-Seite der ARD mit Infos zur nächsten Folge.
Siri: Eine Websuche zeigt ebenfalls die «Tatort»-Seite der ARD mit Infos zur nächsten Folge.
Cortana: Und noch mal die selbe Website der ARD.

Erzähl mir einen Witz!

Google: Statt eines Witzes gibts eine Websuche, die empfiehlt die Assistenten-App Avic und ein Youtube-Witz-Video.
Siri: «Es war eine dunkle und stürmische Nacht … Nein, das ist es nicht.»
Cortana: «Treffen sich Tunfisch und Haifisch. Sagt der Tunfisch: Hi, Fisch! Sagt der Haifisch: Was sollen wir tun, Fisch?»

Wann fährt der nächste Zug von Zürich nach St. Gallen? Und auf welchem Gleis?

Google: Eine Websuche empfiehlt www.sbb.ch.
Siri: Statt Fahrplaninfos zu liefern, informiert Siri über die letzte Niederlage des FC St. Gallen und zeigt die Super-League-Tabelle.
Cortana: Auch wenn es Cortana nur für Deutschland gibt, empfiehlt auch sie die SBB-Seite, allerdings führt sie gleich eine Fahrplansuche von St. Gallen ins Heilbad Unterrechstein durch.

Schalte das WLAN aus!

Google: Das Wlan wird ausgeschaltet. Ein Schalter wird eingeblendet, mit dem man es wieder aktivieren kann.
Siri: Nachdem das Wlan deaktiviert wurde, zeigt auch Siri einen Schalter, um es wieder zu aktivieren.
Cortana: Das Wlan wird deaktiviert. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 19.10.2016, 09:24 Uhr

Artikel zum Thema

Der unbemerkte Siegeszug der künstlichen Intelligenz

Siri, Cortana und Co. könnten das Smartphone als wichtigste digitale Plattform ablösen. Google, Apple und Co. versuchen, sich zu übertrumpfen. Mehr...

Die Achillesferse der digitalen Zukunft

Wir brauchen immer mehr Akkus, nicht nur für das Handy in der Hosentasche. Das birgt Gefahren. Mehr...

Wie Bots unser Leben beeinflussen

Nicht alle sind so nett wie Siri auf dem Smartphone. Bots manipulieren im Internet. Das kann Folgen haben. Mehr...

Machen nicht immer was sie sollten: die digitalen Assistenten von Apple, Google und Microsoft. (Bild: Jérome Favre (Bloomberg))

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Geldblog Swissquote-Titel laden zum Kauf ein

Beruf + Berufung Sie schlug alle guten Ratschläge in den Wind

Die Welt in Bildern

Fanliebe: Kurz vor dem sechsten Spiel des NBA Finals zwischen den Toronto Raptors und den Golden State Warriors herrscht im Fansektor grosse Anspannung. (Toronto, 13. Juni 2019)
(Bild: Chris Helgren ) Mehr...