Zum Hauptinhalt springen

11 Millionen nutzen Apple Music

+++ So wollen Google und Samsung Android sicherer machen +++ Adidas kauft Runtastic +++ Samsung beendet Boxee-Experiment +++

Gegenüber USA Today hat Apple bekanntgegeben, dass Apple Music, der neue Streamingdienst (Apples erste Schritte im Streaming-Geschäft), einen Monat nach dem Start 11 Millionen Nutzer habe. Davon hätten sich 2 Millionen für das teurere Abo für 15 Dollar pro Monat entschieden. Damit können mehrere Personen den Dienst gleichzeitig nutzen. Wirklich interessant werden die Zahlen aber erst, wenn nach drei Monaten die Gratis-Testphase endet.
Gegenüber USA Today hat Apple bekanntgegeben, dass Apple Music, der neue Streamingdienst (Apples erste Schritte im Streaming-Geschäft), einen Monat nach dem Start 11 Millionen Nutzer habe. Davon hätten sich 2 Millionen für das teurere Abo für 15 Dollar pro Monat entschieden. Damit können mehrere Personen den Dienst gleichzeitig nutzen. Wirklich interessant werden die Zahlen aber erst, wenn nach drei Monaten die Gratis-Testphase endet.
Keystone
So ärgerlich die Stagefright-Sicherheitslücke (MMS-Hack bedroht Android-Nutzer) für Android-Nutzer ist, sie hat auch etwas Gutes. Wie es scheint, hat sie dazu geführt, dass Google und Samsung ihre Update-Politik ändern wollen. Bis jetzt dauerte es lange bis Updates von Google über die Handyhersteller und Telefongesellschaften zu den Nutzern kamen. Google und Samsung versprechen, dass das mit monatlichen Updates nun besser werden soll. Wie der Suchkonzern in seinem Blog schreibt und «Securityweek» berichtet, sollen Googles Nexus-Geräte und Samsung-Smartphones so schneller vor Sicherheitsporblemen geschützt werden.
So ärgerlich die Stagefright-Sicherheitslücke (MMS-Hack bedroht Android-Nutzer) für Android-Nutzer ist, sie hat auch etwas Gutes. Wie es scheint, hat sie dazu geführt, dass Google und Samsung ihre Update-Politik ändern wollen. Bis jetzt dauerte es lange bis Updates von Google über die Handyhersteller und Telefongesellschaften zu den Nutzern kamen. Google und Samsung versprechen, dass das mit monatlichen Updates nun besser werden soll. Wie der Suchkonzern in seinem Blog schreibt und «Securityweek» berichtet, sollen Googles Nexus-Geräte und Samsung-Smartphones so schneller vor Sicherheitsporblemen geschützt werden.
Reuters
2013 hatte Samsung Boxee übernommen. Das Start-up hatte eine Streaming-Box entwickelt. Wie «Variety» berichtet, hätte das rund hundertköpfige Team innerhalb von Samsung eine Mischung aus Tablet und Universal-Fernbedienung entwickeln sollen. Eine geplante Präsentation im Januar 2015 musste mehrfach verschoben werden, bis das Projekt nun eingestellt und Duzende Mitarbeiter entlassen wurden.
2013 hatte Samsung Boxee übernommen. Das Start-up hatte eine Streaming-Box entwickelt. Wie «Variety» berichtet, hätte das rund hundertköpfige Team innerhalb von Samsung eine Mischung aus Tablet und Universal-Fernbedienung entwickeln sollen. Eine geplante Präsentation im Januar 2015 musste mehrfach verschoben werden, bis das Projekt nun eingestellt und Duzende Mitarbeiter entlassen wurden.
PD
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch