Zum Hauptinhalt springen

Tinder-Hack trickst Männer aus

+++ Apple kann sich nicht gegen Musiklabels durchsetzen +++ Google lobbyiert fleissig +++ Plant Microsoft ein Billig-Surface? +++

Wie das Techmagazin «The Verge» berichtet, hat ein kalifornischer Informatiker die Flirt-App Tinder und ihre männlichen Nutzer überlistet. Mit falschen Frauen-Profilen ging er auf Männerfang. Waren zwei flirtwillige Männer gefunden, schloss er die Profile zusammen, sodass sich die Männer unwissentlich gegenseitig anflirteten. In den ersten 12 Stunden habe er schon 40 solcher Konversationen beobachten können, sagt der Informatiker gegenüber dem Techmagazin.
Wie das Techmagazin «The Verge» berichtet, hat ein kalifornischer Informatiker die Flirt-App Tinder und ihre männlichen Nutzer überlistet. Mit falschen Frauen-Profilen ging er auf Männerfang. Waren zwei flirtwillige Männer gefunden, schloss er die Profile zusammen, sodass sich die Männer unwissentlich gegenseitig anflirteten. In den ersten 12 Stunden habe er schon 40 solcher Konversationen beobachten können, sagt der Informatiker gegenüber dem Techmagazin.
The Verge
Schon früher war vermutet worden, dass Apples eigener Streaming-Dienst die Konkurrenten Spotify oder Pandora beim Preis nicht unterbieten werde. Das schreibt nun auch die «New York Times». Wie die Zeitung berichtet, wollte Apple seinen Dienst für 8 Dollar pro Monat (Spotify und Co. verlangen 10 Dollar) anbieten, doch die Musiklabels machten nicht mit.
Schon früher war vermutet worden, dass Apples eigener Streaming-Dienst die Konkurrenten Spotify oder Pandora beim Preis nicht unterbieten werde. Das schreibt nun auch die «New York Times». Wie die Zeitung berichtet, wollte Apple seinen Dienst für 8 Dollar pro Monat (Spotify und Co. verlangen 10 Dollar) anbieten, doch die Musiklabels machten nicht mit.
Keystone
Microsoft hat im letzten Jahr nur das Surface Pro 3 auf den Markt gebracht. Einen Nachfolger des kostengünstigeren Surface RT / Surface 2 hat der Konzern nicht vorgestellt. Das Techmagazin «Winbeta» berichtet nun, dass dieses Jahr auch ein Billig-Surface auf dem Programm stehen könnte. Es könnte an der Entwicklerkonferenz Build Ende April oder sogar noch früher vorgestellt werden. Im letzten Jahr hat Microsoft das neue Surface am 20. Mai vorgestellt. In der Schweiz kam es erst Ende August auf den Markt.
Microsoft hat im letzten Jahr nur das Surface Pro 3 auf den Markt gebracht. Einen Nachfolger des kostengünstigeren Surface RT / Surface 2 hat der Konzern nicht vorgestellt. Das Techmagazin «Winbeta» berichtet nun, dass dieses Jahr auch ein Billig-Surface auf dem Programm stehen könnte. Es könnte an der Entwicklerkonferenz Build Ende April oder sogar noch früher vorgestellt werden. Im letzten Jahr hat Microsoft das neue Surface am 20. Mai vorgestellt. In der Schweiz kam es erst Ende August auf den Markt.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch