Zum Hauptinhalt springen

Warum es für die Apple Watch keine smarten Armbänder gibt

Bevor Apple die Smartwatch präsentierte, gab es wilde Gerüchte und Vermutungen. Ein ehemaliger Mitarbeiter erklärt die Hintergründe.

So hätten smarte Armbänder für die Apple Watch aussehen können. Reserve Strap hätte dieses Akku-Armband geheissen – wenn es denn auf den Markt gekommen wäre.
So hätten smarte Armbänder für die Apple Watch aussehen können. Reserve Strap hätte dieses Akku-Armband geheissen – wenn es denn auf den Markt gekommen wäre.
reservestrap.com
Die Idee war bestechend: In den einzelnen Gliedern des Armbands wollten die Ingenieure kleine Akkus verbauen.
Die Idee war bestechend: In den einzelnen Gliedern des Armbands wollten die Ingenieure kleine Akkus verbauen.
reservestrap.com
Bob Messerschmidt, der Ingenieur hinter dem Pulssensor der Apple Watch, verliess das Unternehmen nach 3 Jahren, um ein neues Start-up zu gründen. Mit Cor will er die Blutanalyse massentauglich machen. Eine Crowdfunding-Kampagne läuft.
Bob Messerschmidt, der Ingenieur hinter dem Pulssensor der Apple Watch, verliess das Unternehmen nach 3 Jahren, um ein neues Start-up zu gründen. Mit Cor will er die Blutanalyse massentauglich machen. Eine Crowdfunding-Kampagne läuft.
PD
1 / 5

Seit dem 9. September 2014 ist klar, wie die Apple Watch aussieht und was sie kann (So präsentierte Apple die Smartwatch).

Doch im Vorfeld gab es wilde Spekulationen (Viel mehr als nur Schritte zählen). Eine ging davon aus, dass die iWatch, so glaubte man damals würde die Uhr heissen, ein smartes Armband mit zusätzlichen Sensoren haben würde. Selbst nachdem die Apple Watch offiziell vorgestellt war, hielten sich solche Spekulationen: Vielleicht reicht Apple solche Armbänder später nach?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.