Zum Hauptinhalt springen

Was iOS 6 bieten könnte

Eigener Kartendienst, Siri für alle, mehrere Nutzerprofile auf einem Gerät verwalten und Fotos via iCloud teilen: Welche Neuerungen beim Mobilbetriebssystem wird Apple am 11. Juni an der Entwicklerkonferenz zeigen?

Neue Software für iPad und iPhone: Apple präsentiert in San Francisco iOS 6.
Neue Software für iPad und iPhone: Apple präsentiert in San Francisco iOS 6.
Keystone

Apple dürfte an der Worldwide Developers Conference (WWDC) in San Francisco das neue mobile Betriebssystem iOS 6 vorstellen – und bereits wird eifrig über die neuen Features spekuliert. Die Übersicht.

Eigener Kartendienst: Apple könnte am 11. Juni die Zusammenarbeit mit Googles Kartendienst verkünden und eine neue Kartenanwendung präsentieren – womöglich mit Material von Open Street Map. Davon geht die Tech-Site 9to5mac.com aus. Bereits iPhoto für iOS-Geräte nutzt Karten des Open-Source-Projekts. Apples neuer Kartendienst enthält laut 9to5mac.com auch einen 3-D-Modus, der auf Daten der Firma C3 Technologies basiert.

Mehrere Apple-IDs auf einem Gerät: Mit iOS 6 könnte auch der Sprachassistent Siri für weitere Apple-Geräte (iPhone 4, iPad) verfügbar sein, spekuliert Techcrunch.com. Das Feature war bisher nur für das iPhone 4S erhältlich. Als weiteres Feature wird die Möglichkeit gehandelt, auf einem iPad mehrere Apple-IDs nutzen zu können.

Warenkorb für App Store: Die «International Business Times» will erfahren haben, dass im App Store ein Warenkorb integriert wird. Apps kann man dann im Hintergrund herunterladen, während man weiter im Shop stöbert. Bisher landet man bei jedem Download automatisch auf dem Homescreen und muss wieder in den Store zurück.

Facebook-Integration: Die gleiche Quelle kann sich auch eine Facebook-Integration in iOS 6 vorstellen. In der fünften Version hat Apple ja bereits den Kurznachrichtendienst Twitter ins mobile Betriebssystem integriert. Links in Safari oder Fotos kann man so direkt aus dem iOS-Menü über seinen Twitter-Account veröffentlichten. Auf diese Weise dürfte auch die Einbindung des sozialen Netzwerks funktionieren.

Mehr Spielraum beim Homescreen: Bis auf das Hintergrundbild hat der Nutzer heute wenig Spielraum. Alle App-Symbole sind neben- oder untereinander angeordnet, man kann sie auch in Ordnern zusammenführen. App Advice hält es für möglich, dass in iOS 6 neu ein Ordner vorhanden ist, der die meistbenutzten Apps anzeigt. Spekuliert wird auch über Widgets (etwa für das Wetter), wie man sie von Android kennt.

Gesichtserkennung: Als neues Feature wird auch eine Gesichtserkennung gehandelt. Via Frontkamera könnte man iPhone oder iPad entsperren. Apple verfügt über entsprechende Patente. Allerdings haben bereits Google für Android und Samsung für das Galaxy S3 diese Funktion präsentiert.

iCloud-Verbesserungen: Nutzer von Apples Cloud-Dienst können künftig Fotos miteinander teilen und sie kommentieren. Das berichtet das «Wall Street Journal» unter Berufung auf «Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind». Bisher könnte man lediglich via Fotostream Bilder von verschiedenen iOS-Geräten synchronisieren. Auch eine Videosynchronisation soll zu den neuen Features gehören.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch