Zum Hauptinhalt springen

Wer Blackberry kaufen könnte

Der Smartphone-Hersteller steckt tief in der Krise und sucht einen Käufer. Besonders in China könnte man sich für Blackberry interessieren.

Sucht Partner oder Käufer: Thorsten Heins bei der Präsentation von Blackberry 10.
Sucht Partner oder Käufer: Thorsten Heins bei der Präsentation von Blackberry 10.
Keystone
Unsichere Zukunft: Blackberry-Hauptquartier in Waterloo, Ontario, Kanada (9. Juli 2013).
Unsichere Zukunft: Blackberry-Hauptquartier in Waterloo, Ontario, Kanada (9. Juli 2013).
Keystone
Der chinesische Technologiekonzern Lenovo hat bereits Übung in der Übernahme von anderen Unternehmen. 2005 hat Lenovo die Computersparte von IBM übernommen.
Der chinesische Technologiekonzern Lenovo hat bereits Übung in der Übernahme von anderen Unternehmen. 2005 hat Lenovo die Computersparte von IBM übernommen.
Keystone
1 / 9

Die Wetten, ob Nokia oder Blackberry zuerst die weisse Fahne schwenken wird, werden spannender. Die einstigen Pioniere sind in den letzten Jahren arg in Bedrängnis geraten. Nokia griff 2011 nach dem Rettungsring von Microsoft und versucht seither, mit dem Windows-Phone-Betriebssystem die alte Marktmacht zurückzugewinnen. Blackberry arbeitet seit diesem Jahr mit dem neuen Betriebssystem Blackberry 10 am selben Ziel. Beide mit bescheidenem Erfolg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.