Neuer «Status» von Whatsapp verschwindet automatisch

Die App für Kurzmitteilungen wird mit einer neuen Funktion ein Stück mehr zum sozialen Netzwerk. Und ähnelt Snapchat immer mehr.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Whatsapp-Nutzer bekommen neu die Möglichkeit, sogenannte «Status-Updates» mit Fotos und Videos zu dem, was sie gerade machen, für ihre Kontakte zu veröffentlichen.

Die Einträge verschwinden nach 24 Stunden automatisch, wie der zu Facebook gehörende Kurzmitteilungsdienst heute ankündigte. Die App bekommt dafür einen neuen «Status»-Knopf, unter dem die Updates zu finden sind.

Mitgründer Jan Koum erinnerte in einem Blogeintrag daran, dass einfache Status-Updates beim Start vor acht Jahren die ursprüngliche Funktion von Whatsapp waren, bevor der Dienst auf Kurzmitteilungen umschwenkte.

Multimedia war bisher Facebook vorbehalten

Heute konkurriert die Funktion eher mit neueren Konkurrenten wie Snapchat: Die eingebaute Whatsapp-Kamerafunktion erlaubt es, Bilder mit Emojis, Texten oder Zeichnungen zu ergänzen.

Facebook hatte Whatsapp mit inzwischen mehr als einer Milliarde Nutzer vor gut zwei Jahren für fast 22 Milliarden Dollar gekauft. Bisher lief es so, dass Whatsapp sich auf das schnörkellose Kurzmitteilungen als SMS-Ersatz konzentrierte, während die Multimedia-Funktionen dem Facebook Messenger vorbehalten waren. (sep/sda)

Erstellt: 20.02.2017, 18:30 Uhr

Artikel zum Thema

Ein grosser Whatsapp-Ärger verschwindet

Digital kompakt Der Messenger bessert seine iOS-App nach. Und Amazon macht «Star Trek»-Fans eine Freude. Mehr...

Apples Ohrstecker haben Verspätung

Digital kompakt +++ Whatsapp – der sicherste Messenger +++ Apple TV mit neuem TV-Guide +++ Snapchat will vier Milliarden Dollar sammeln Mehr...

Das Vertrauen in Whatsapp verloren? Das sind die Alternativen

Video Die mit Abstand populärste Messenger-App hat ein Problem: Sie höhlt den Datenschutz aus. Finden Sie sich nicht damit ab! Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Schwingt das Tanzbein: U2-Sänger Bono Vox während eines Konzerts im australischen Brisbane. (12. November 2019)
(Bild: Chris Hyde/Getty Images) Mehr...