Zum Hauptinhalt springen

Wie Augen am Hinterkopf

360 Fly ist eine Videokamera, die 360-Grad-Videos filmt. Das ist spektakulär. Kann man sie im Alltag einsetzen?

Matthias Schüssler
Mandarinenförmig, mit einem nach oben blickenden Linsenauge – das ist die Panoramakamera 360 Fly.
Mandarinenförmig, mit einem nach oben blickenden Linsenauge – das ist die Panoramakamera 360 Fly.
schü.
Videos lassen sich «blind» durch den Knopf an der Kamera aufzeichnen oder aber über das per WLAN verbundene Smartphone auslösen. Auf dem Display sieht man nur einen Ausschnitt, den man verschiebt, wenn man sich um die eigene Achse dreht.
Videos lassen sich «blind» durch den Knopf an der Kamera aufzeichnen oder aber über das per WLAN verbundene Smartphone auslösen. Auf dem Display sieht man nur einen Ausschnitt, den man verschiebt, wenn man sich um die eigene Achse dreht.
schü.
Über die Smartphone-App lassen sich die Videos aufs Telefon herunterladen und online publizieren.
Über die Smartphone-App lassen sich die Videos aufs Telefon herunterladen und online publizieren.
schü.
Mit der Kamera werden diverse Zubehörteile geliefert, mit denen man die Kamera am Sportgerät montieren kann. Eine Platte stellt die Verbindung zum Go-Pro-Befestigungssystem her.
Mit der Kamera werden diverse Zubehörteile geliefert, mit denen man die Kamera am Sportgerät montieren kann. Eine Platte stellt die Verbindung zum Go-Pro-Befestigungssystem her.
schü.
Über diese Schale wird die Kamera aufgeladen. Sie stellt per USB auch die Verbindung zum eingebauten Speicher her.
Über diese Schale wird die Kamera aufgeladen. Sie stellt per USB auch die Verbindung zum eingebauten Speicher her.
schü.
Die Videoclips sind im Original kreisrund (1504 × 1504 Pixel) und in einer Kugelprojektion. Beim Betrachten in einer App oder in einem passenden Videoplayer werden sie entzerrt.
Die Videoclips sind im Original kreisrund (1504 × 1504 Pixel) und in einer Kugelprojektion. Beim Betrachten in einer App oder in einem passenden Videoplayer werden sie entzerrt.
schü.
1 / 8

Seit März dieses Jahres kann Youtube 360-Grad-Videos anzeigen, und seit September unterstützt auch Facebook solche Panoramaclips. Sie zu filmen, war bislang alles andere als trivial: Dazu nutzten viele Videografen bislang eine spezielle Halterung für mehrere Kameras. 360heros.com verkauft Halterungen, mit der sich sechs bis sieben Go-Pro-Kameras so ausrichten lassen, dass jeder Blickwinkel mit genügend Überlappung abgedeckt wird und sich die einzelnen Aufnahmen lückenlos zusammenfügen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen