Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wir machen uns lieber Freunde als Feinde»

Mark Notton, vor der Präsentation der neuen Uhren machte das Gerücht die Runde, Samsung könnte das eigene Tizen-Betriebssystem aufgeben und zu Googles Wear OS wechseln. Das ist nun nicht passiert. Warum sind Sie bei Tizen geblieben?

Also gar keine Wechsel-Gelüste?

Wie sieht es mit dem grösseren Tizen-Ökosystem aus? Sie sind da ja ziemlich alleine auf weiter Flur. Kommen neue Partner oder Apps dazu? Davon war heute nichts zu hören.

DJ Koh, der Chef von Samsungs Mobile-Sparte, präsentierte das neue Note 9.
Nebst dem Handy gab es auch die Galaxy Watch...
Grossandrang nach der Präsentation der Neuheiten.
1 / 5

Eine der meistgehörten Reklamationen rund um Samsung-Uhren ist die schiere Grösse. Warum machen Sie keine kleineren?

42 mm ist meine Lieblingsgrösse. Aber es gibt auch andere Ansprüche. Unter 40 mm hätten Sie nicht gehen können?

Wie ist es eigentlich beim Modell, das ohne Handy ins LTE-Netz kann. In der Vergangenheit waren solche Uhren von ihnen jeweils deutlich dicker als die Modelle, die auf ein Handy angewiesen sind.

Kommen wir noch auf Ihre Partnerschaft mit Spotify zu sprechen. Wer bekommt von wem Geld und wie viel?

Spotify und Samsung ergänzen sich ja elegant. Sie haben keine Musikplattform und Spotify hat keine Lautsprecher. Gerade letzteres ist in Zeiten von Apple-, Google- und Amazon-Lautsprechern zusehends ein Risiko.

Eine etwas technische Frage, gerade in diesem frühen Stadium der Partnerschaft: Werden Sie Spotify Connect, den Standard, über den sich Funklautsprecher schon heute mit Spotify verbinden, nutzen oder wird es etwas Neues geben.

Geht es bei dieser Partnerschaft auch um Exklusivitäten? Zum Beispiel Spotify arbeitet künftig nur noch mit Samsung, wenn es um Hardware geht? Und Samsung lässt künftig nur noch Spotify zu auf den eigenen Geräten?

Also werden Samsung-Produkte künftig am besten mit Spotify funktionieren. Aber wenn man Deezer oder gar Apple Music nutzen möchte, wird das auch gehen?

Also keine Pläne, unliebsame Konkurrenten auszusperren?

Zum Schluss noch die obligate Frage nach dem faltbaren Handy. Anfang 2018 haben Sie ein solches noch für dieses Jahr versprochen. Heute gabs kein Wort dazu. Wie liegen Sie im Zeitplan?

Aus Ihrer Antwort höre ich aber auch heraus, dass Sie eine Ankündigung noch dieses Jahr nicht ausschliessen?