Zum Hauptinhalt springen

Wo bleibt der Nachfolger des iPhone SE?

Fans des kleinen und günstigen Apple-Handys warten ungeduldig auf einen Nachfolger. Nun besteht berechtigte Hoffnung auf eine Neuauflage.

Rafael Zeier
Das grosse Interesse am iPhone SE hat selbst Apple überrascht. Foto: Reuters
Das grosse Interesse am iPhone SE hat selbst Apple überrascht. Foto: Reuters

Die Präsentation im März 2016 war für Apple-Verhältnisse arm an Überraschungen, Superlativen und Jubelarien. Ein kleineres iPad Pro und ein kleineres und günstigeres iPhone im alten Design. Fertig. (So präsentierte Apple das iPhone SE)

Dass mehr dahintersteckt, wurde uns auf der Redaktion noch am selben Abend klar. Die Leserzahlen des Livetickers waren überraschend hoch. Ende Jahr sollten wir feststellen, dass das Interesse sogar grösser war als am später vorgestellten iPhone 7.

Selbst Apple überrascht

Die Statistik täuschte nicht. Das Interesse am iPhone SE war so gross, dass selbst Apple überrascht wurde und mit der Produktion nicht nachkam.

Was machte den Erfolg des Geräts aus? Rückwirkend war es wohl ein Vielerlei an Faktoren. Einerseits gefiel die handlichere Grösse, dann das kantigere Design und schliesslich der Preis. In den USA kostete die billigste Variante 399 Dollar, bei uns 479 Franken. Abgesehen davon überzeugte auch die Technik. Dank dem neusten Prozessor und der sehr guten Kamera brauchte sich das Handy nicht vor der Konkurrenz und auch nicht vor anderen iPhones zu verstecken.

Wenig Speicher

Kritisieren konnte man einzig, dass die günstigste Variante nur knappe 16 GB Speicherplatz hatte. Ein Jahr später korrigierte Apple diesen Mangel und verdoppelte den Speicher. Im Apple-Sortiment blieb das iPhone SE bis im September 2018.

Auch wenn es bei Online-Händlern immer mal wieder alte iPhone SE zum Verkauf gibt, warten Fans seither auf einen würdigen Nachfolger des kleinen iPhones.

Kleiner, aber nicht genauso klein

Seit mindestens einem Jahr gibt es Gerüchte, dass Apple an einem neuen iPhone SE arbeitet. Wie das genau aussehen soll, wird erst langsam deutlich. Erste Gerüchte sprachen von einem kleineren iPhone X oder dem iPhone SE mit einem frontfüllenden Bildschirm.

Inzwischen sieht es eher danach aus, als würde Apple das bewährte iPhone 8 (das letzte iPhone mit einem Knopf unterhalb des Bildschirms) in aufgefrischter Form zurückbringen. Fans eines winzigen iPhones dürfte das zwar enttäuschen, aber immerhin wäre es ein bisschen kleiner als das aktuell kleinste neue iPhone, das 11 Pro.

SE oder 9?

Anders als technische Innereien und Designs kann Apple Namen und Preise jeweils deutlich besser geheim halten. So werden derzeit zwei mögliche Namen für das neue Gerät besonders oft genannt: Entweder iPhone SE 2 oder iPhone 9. Letzteres wäre durchaus eine Option. Hat Apple die 9 doch überhüpft, als das iPhone 8 und das iPhone X parallel vorgestellt wurden.

Spannender als der Name ist freilich der Preis. Ein iPhone SE 2 mit aktueller Technik im alten Design für unter 500 Franken würde neue und alte Kunden anlocken und gleichzeitig das iPhone XR nicht gefährden, da das dank frontfüllendem Bildschirm und Gesichtserkennung in einer anderen Liga spielt.

Ein neues Knopf-iPhone dürfte auch Kunden in die Läden locken, die dem neuen iPhone-Design, Face-ID und Wischgesten nicht über den Weg trauen. Nicht vergessen darf man auch Firmenkunden, die für ihre Mitarbeiter zwar ein aktuelles iPhone, aber keinen unnötigen Schnickschnack wollen.

Schon im März?

Wann Apple das neue Telefon zeigt, ist ebenfalls schwer vorherzusagen. Das iPhone SE wurde 2016 Ende März vorgestellt. Ein Dienstag in der zweiten März-Hälfte wäre also ein ziemlich solider Tipp. Erste Blogs und Technikmagazine behaupten gar, es werde der 31. März. Doch sollte man zurzeit mit solchen Prognosen vorsichtig sein.

Wegen des Coronavirus sind schon ganz andere Pläne über den Haufen geworfen worden. Da dürfte es Apple kaum besser ergehen als anderen Firmen, die in China produzieren lassen. Eine Warnung an Investoren deutete bereits in diese Richtung (Apple schlägt Alarm). Natürlich kann Apple das neue Telefon auch einfach nur ankünden und mit dem Verkaufsstart warten, bis die Fabriken in China genügend produziert haben.

Haben Sie weitere Fragen zu einem möglichen iPhone SE oder zu iPhones im Allgemeinen? Unser Autor beantwortet diese gern auf Twitterund Telegram:

Für Technologie- und Gadget-Aficionados

Interessieren Sie sich für Digitalthemen, haben Sie Fragen zu einem Artikel, oder wollen Sie einfach nur mit Gleichgesinnten diskutieren?

Für all diese Anliegen unterhält der Tamedia-Digital-Experte Rafael Zeier in der Telegram-App einen News-Kanal für die wichtigsten Neuigkeiten und einen Chat-Kanal, um darüber zu diskutieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch