Interview

Digital TV: Cablecom, Swisscom oder Sunrise?

Am Montag erhalten Cablecom und Swisscom Konkurrenz im TV-Markt: Sunrise bietet digitales Fernsehen an. Welches Angebot ist das Beste – und wer schaut wo in die Röhre? Antworten eines Experten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach Swisscom und Cablecom tritt am 23. Januar ein weiterer Digital-TV-Anbieter auf den Schweizer Markt. Braucht es überhaupt noch ein Telekomunternehmen, das Fernsehen macht?
Grundsätzlich ist es nicht schlecht, wenn die Kunden die Auswahl zwischen verschiedenen Anbietern haben. Damit besteht theoretisch die Möglichkeit, dass man aus vielen verschiedenen Angeboten das für die eigenen Bedürfnisse Beste auswählen kann. Dies setzt jedoch auch voraus, dass sich die Angebote unterscheiden.

Auf den ersten Blick fällt auf: Weder Swisscom noch Cablecom haben so viele HD-Sender im Angebot wie Sunrise - ist das der grösste Pluspunkt des neuen Produkts?
Die HD-Versionen der gängigen Programme - wie diejenigen der SRG-Sender, ARD, ZDF oder ORF - haben sowohl Swisscom, Sunrise als auch Cablecom im Angebot. Sunrise hat in der Tat eine grosse Auswahl an HD-Programmen, zahlenmässig etwas mehr als Cablecom. Aber viele TV-Fans werden sich eher darüber ärgern, dass die HD-Versionen der beliebten Sender RTL, Sat1 und Pro7 von keinem der drei Anbieter ausgestrahlt werden. Für den Kunden ist am Schluss nicht die Anzahl der Sender relevant.

Sondern?
Zentral ist, welche Programme in HD übertragen werden. Dies ist vom persönlichen Interesse abhängig: So sehen zum Beispiel American-Football-Fans Live-Übertragungen gerne auf ESPN America HD. Dieser Sender ist etwa bei Cablecom im Paket für 125 Franken enthalten, Swisscom-Kunden bezahlen 9 Franken im Monat für das entsprechende Zusatzpaket. Bei Sunrise sehen echte American-Football-Fans hingegen in die Röhre. Natürlich bietet aber auch Sunrise Sender an, die andere Anbieter nicht haben.

Sunrise TV kostet pro Jahr 1500 Franken, inklusive Festnetztelefonie und Internet. Ist das nun teuer oder günstig?
Wer sehr viel Wert auf viele Sender und Funktionen legt – und daher jeweils das grösste Angebot mit vielen HD-Sendern und Aufnahmefunktion möchte –, bezahlt bei Sunrise und auch Swisscom 125 Franken im Monat (inklusive Festnetztelefonie und Internet). Cablecom ist ein paar Franken teurer. Grundsätzlich sind 125 Franken monatlich ein stolzer Preis.

Eine Livepause beim TV, einen Recorder, Filme auf Abruf, 160 bis 180 TV-Sender sowie HD-Sender sind bei allen Anbietern inklusive. Wo unterscheiden sich die Pakete?
Swisscom und Sunrise bieten im Paket Internet mit 20 MBit/s, bei Cablecom ist die Geschwindigkeit fünfmal schneller. Bei Sunrise und Cablecom sind Anrufe ins Schweizer Festnetz inklusive, bei Cablecom gibt es zusätzlich auch Gratisanrufe in zahlreiche ausländische Festnetze.

Sunrise bietet sogenanntes Replay-TV an - unter dem Namen Comeback TV - mit denen man die Sendungen der vergangenen 28 Stunden ansehen kann.
Swisscom will diese Funktion auch einführen. Nur Swisscom bietet zahlreiche Sport-Events an, die man für 2.50 Franken pro Event exklusiv ansehen kann. Es sind Sportübertragungen, die nicht auf frei empfangbaren TV-Sendern gezeigt werden.

Grundsätzlich sind die Unterschiede zwischen den Anbietern aber relativ gering.
Das ist so. Bei Cablecom können die Kunden Produkte mit weniger Funktionen wählen und damit die Kosten reduzieren. Cablecom-Kunden, die auf Programme wie National Geographic, RTL Crime, Nautical oder Travel Channel verzichten können und keine Gratisanrufe ins Ausland benötigen, sparen so 20 Franken im Monat. Zwar hat auch Swisscom unterschiedliche Produkte, doch die Wahl des günstigeren Produktes ist schwieriger.

Sunrise-Chef Oliver Steil rechnet sich «gute Chancen im Markt» aus. Wie sehen Sie das?
Ich bin nicht so optimistisch. Es ist sicher sehr gut, dass nun endlich auch Sunrise ein TV-Angebot hat. Es gibt Kunden, die alle Produkte aus einer Hand wollen. Wenn diese heute bei Sunrise sind, werden sie sich wohl häufig für das TV-Angebot von Sunrise entscheiden. Hätte Sunrise kein solches Angebot, würden die Kunden vielleicht zu einem anderen Anbieter wechseln. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sehr viele Kunden, die heute bei einem anderen Anbieter sind, wegen des neuen TV-Services zu Sunrise wechseln werden.

Und die Kunden, die heute analog sehen...
...dürften auch in den nächsten Jahren analog fernsehen. Allerdings dürften die ab Ende Februar 2012 in HD ausgestrahlten Programme der SRG dazu führen, dass mehr Kunden auf Digital-TV wechseln. Hier hat Sunrise gewisse Chancen, Kunden zu gewinnen, die in anderen Bereichen bereits Kunde von Sunrise sind. Allerdings dürfte es nicht die grosse Masse sein.

Erstellt: 21.01.2012, 12:03 Uhr

«Grundsätzlich sind 125 Franken monatlich ein stolzer Preis»: Telekom-Experte Ralf Beyeler von Comparis.ch.

Die grössten Pluspunkte der Digital-TV-Anbieter

Vorteile von Sunrise-TV: Replay-TV, mit dem man die Sendungen der vergangenen 28 Stunden von rund 40 Sendern ansehen kann. Ausserdem hat Sunrise mit 29 Programmen (ab März) das grösste Angebot an HD-Sendern ohne zusätzliche Gebühren.

Vorteile von Swisscom: Die exklusiven Sportevents und die in Kürze verfügbare Replay-TV-Funktion.

Vorteile von Cablecom: Digital-TV kann auch in Haushalten mit mehreren TV-Geräten verwendet werden. Ausserdem kann man viele SF-Sendungen zeitversetzt während einer Woche abrufen.

(Quelle: Ralf Beyeler, Comparis.ch)

Artikel zum Thema

Sunrise lanciert TV-Angebot

Comeback-TV und über 160 Sender: Das Unternehmen steigt mit Sunrise TV ins Fernsehgeschäft ein. Damit ist Sunrise das einzige private Telecomunternehmen, das Handytelefonie, Festnetz, Internet und TV aus einer Hand anbietet. Mehr...

«Die Konsequenz waren unzufriedene Kunden»

Interview UPC-Cablecom-Chef Eric Tveter spricht über die Zukunft des Fernsehens und erzählt, was ihn als New Yorker an Zürich begeistert. Mehr...

Wie Cablecom das Fernsehen neu erfinden will

Horizon heisst die Nachfolgehardware der traditionellen Settop-Boxen. Die neue Plattform soll TVs, Computer, Tablets und Smartphones verbinden und nächstes Jahr in der Schweiz auf den Markt kommen. Mehr...

Bildstrecke

TV-Duell zwischen Apple und Samsung

TV-Duell zwischen Apple und Samsung Der südkoreanische TV-Hersteller ist anders als der iPhone-Produzent seit langem im Fernsehgeschäft tätig – und hat erst vor wenigen Tagen einen Smart TV mit Sprach- und Gestensteuerung vorgestellt. Kommt Apples iTV zu spät?

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Blogs

Geldblog Lohnt sich eine PK-Einzahlung?

Sweet Home Gar nicht süsse Rezepte mit Zimt und Datteln

Die Welt in Bildern

Ein Märchen aus Lichtern: Zum ersten Mal findet das Internationale Chinesische Laternenfestival «Fesiluz» in Lateinamerika, Santiago de Chile statt. Es dauert bis Ende Februar 2020. (3. Dezember 2019)
(Bild: Alberto Walde) Mehr...