Wird Sony zerschlagen?

Der japanische Elektronikriese prüft den Vorschlag des US-Investors Daniel Loeb, das Unternehmen aufzuspalten.

Schraubt seine Erwartungen an den Verkauf von Digitalkameras und Smartphones deutlich zurück: Elektronikkonzern Sony. Im Bild: Die Zentrale in Tokio. (22. Mai 2013)

Schraubt seine Erwartungen an den Verkauf von Digitalkameras und Smartphones deutlich zurück: Elektronikkonzern Sony. Im Bild: Die Zentrale in Tokio. (22. Mai 2013) Bild: Itsuo Inouye/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Daniel Loeb schlägt vor, Sony aufzuspalten. Der japanische Elektronikriese will den Vorschlag des US-Investors prüfen. Einen Zeitplan für eine Entscheidung gebe es nicht, betonte Konzernchef Kazuo Hirai am Mittwoch in Tokio.

Die Prüfung könne sich über einen Monat hinziehen, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Der Milliardär Loeb will, dass Sony das Film- und Musikgeschäft abtrennt und an die Börse bringt. Mit den Einnahmen soll die Elektroniksparte auf Vordermann gebracht werden.

Einbrüche in der Unterhaltungselektronik

Denn dort leidet Sony erheblich. Am Mittwoch gab der Konzern bekannt, dass er seine Erwartungen an den Verkauf von Digitalkameras und Smartphones deutlich zurückschraubt. Bereits in diesem Jahr rechnet Sony mit Einbrüchen in der Unterhaltungselektronik.

Im kommenden Geschäftsjahr 2014/15 erwartet das Elektronikunternehmen bei Digitalkameras nur noch mit einem Umsatz von umgerechnet 12,2 Milliarden Franken statt wie bislang von 14,1 Milliarden Franken.

Noch stärker dampfte das Management das Umsatzziel für Smartphones und Tablet-Computer ein: Statt umgerechnet 17 Milliarden Franken, erwartet Sony für das Geschäftsjahr bis Ende März 2015 nur noch 14 Milliarden Franken. (rek/sda)

Erstellt: 22.05.2013, 14:14 Uhr

Artikel zum Thema

US-Investor will Sony zerschlagen

Kaum hat der neue Sony-Chef Kazuo Hirai den Konzern in die schwarzen Zahlen geführt, hat er ein neues Problem. Mehr...

«Das brutalste Business»

Hintergrund Ruinöser Preiskampf und hausgemachte Probleme: Die Fernsehhersteller haben im letzten Jahr Milliarden verloren. Die Hoffnungen ruhen nun auf Ultra-HD. Doch Sony und Co. könnte der Mobiletrend zum Verhängnis werden. Mehr...

«Sonys letztes Gefecht»

In New York hat Sony der Welt die Playstation 4 vorgestellt. Die Reaktionen der Presse fallen vorwiegend skeptisch aus. Und dies nicht nur, weil es Sony versäumte, das Gerät tatsächlich zu zeigen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog So vermeiden Sie ATM-Frust im Ausland

Mamablog Bin ich jetzt der Mann? 

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Monsunregen: Nach heftigen Regenfällen müssen die Menschen im Kurigram-Distrikt in Bangladesh auf Booten ausharren, lediglich die Hausdächer ragen aus dem Hochwasser. (17. Juli 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/Barcroft Media/Getty) Mehr...