Zum Hauptinhalt springen

Das elektronische Taschenbuch

Der Kindle 3 ist Amazons neuestes Lesegerät für elektronische Bücher – und ein Anreiz, ins papierlose Lesezeitalter einzusteigen.

Der Kindle würde die Markteinführung des iPad nicht überleben – davon waren viele überzeugt, als Apple-Chef Steve Jobs am 27. Januar 2010 sein Tablet der staunenden Weltöffentlichkeit vorführte. Nun ist das Gegenteil eingetreten: Das iPad hat Amazons Lesegerät für elektronische Bücher nicht verdrängt. Der jüngst lancierte Kindle 3 verkauft sich, ohne dass Amazon Zahlen nennt, besser als seine Vorgänger. Im Fahrwasser des iPad werden auch andere Geräte im Tablet-Format salonfähig.

Flackernder Seitenwechsel

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.