Zum Hauptinhalt springen

Apple-TV – was nun trotzdem fehlt

Der Apple-TV wurde endlich überarbeitet. Er bietet nun Apps und Spiele. Trotzdem mangelt es an Wesentlichem.

Das Auffälligste am neuen Apple-TV ist die neue, schwarze Fernbedienung. Sie hat zwei Mikrofone für die Steuerung per Sprache und Bewegungs- sowie Touch-Sensoren, die sie zum Game-Controller machen.
Das Auffälligste am neuen Apple-TV ist die neue, schwarze Fernbedienung. Sie hat zwei Mikrofone für die Steuerung per Sprache und Bewegungs- sowie Touch-Sensoren, die sie zum Game-Controller machen.
Apple
Der Apple-TV ist auch eine Spielkonsole – aber eine, die sich mit simplen Titeln wie «Crossy Road» an Gelegenheitsspieler richtet.
Der Apple-TV ist auch eine Spielkonsole – aber eine, die sich mit simplen Titeln wie «Crossy Road» an Gelegenheitsspieler richtet.
schü.
Der neue Apple-TV (rechts) im Vergleich zum Modell der zweiten Generation von 2010. Etwas dicker, schneller und mit der neuen Fernbedienung. Der optische Audioausgang ist allerdings nicht mehr vorhanden.
Der neue Apple-TV (rechts) im Vergleich zum Modell der zweiten Generation von 2010. Etwas dicker, schneller und mit der neuen Fernbedienung. Der optische Audioausgang ist allerdings nicht mehr vorhanden.
schü.
Die Konfiguration ist deutlich umfangreicher geworden. Beim Einrichten muss man nicht nur über die Ortungsdienste befinden, sondern auch angeben, ob Diagnosedaten an die App-Entwickler weitergegeben werden dürfen.
Die Konfiguration ist deutlich umfangreicher geworden. Beim Einrichten muss man nicht nur über die Ortungsdienste befinden, sondern auch angeben, ob Diagnosedaten an die App-Entwickler weitergegeben werden dürfen.
schü.
Apples neue TV-Konsole hat auch Bluetooth mit an Bord. Damit lassen sich Game-Controller von Drittherstellern verwenden – und auch die Konfiguration wird etwas einfacher.
Apples neue TV-Konsole hat auch Bluetooth mit an Bord. Damit lassen sich Game-Controller von Drittherstellern verwenden – und auch die Konfiguration wird etwas einfacher.
schü.
Die Apple-ID kann dank Bluetooth via iPhone eingerichtet werden. Nur schade, dass diese Möglichkeit bei der Konfiguration der Apps nicht auch zur Verfügung steht.
Die Apple-ID kann dank Bluetooth via iPhone eingerichtet werden. Nur schade, dass diese Möglichkeit bei der Konfiguration der Apps nicht auch zur Verfügung steht.
schü.
Das Menü erinnert mit seinem Icon-Raster optisch an den alten Apple-TV – nur dass die Auswahl kleiner ist und Apps wie Youtube und Netflix erst aus dem Store geladen werden müssen.
Das Menü erinnert mit seinem Icon-Raster optisch an den alten Apple-TV – nur dass die Auswahl kleiner ist und Apps wie Youtube und Netflix erst aus dem Store geladen werden müssen.
schü.
Einige Spiele, Netflix, Youtube, Vimeo, ZDF und Arte – das Angebot ist überschaubar. SRF, Wilmaa und Zattoo sucht man bislang vergeblich im Store.
Einige Spiele, Netflix, Youtube, Vimeo, ZDF und Arte – das Angebot ist überschaubar. SRF, Wilmaa und Zattoo sucht man bislang vergeblich im Store.
schü.
Die Netflix-App ist gegenüber dem fünfjährigen Vorgängermodell deutlich schneller, aber leider nicht übersichtlicher geworden.
Die Netflix-App ist gegenüber dem fünfjährigen Vorgängermodell deutlich schneller, aber leider nicht übersichtlicher geworden.
schü.
Die virtuelle Tastatur zeigt alle Buchstaben in einer Reihe – maximal unpraktisch, da zur Buchstabenauswahl über die Fernbedienung nur horizontal und nicht vertikal gescrollt werden kann.
Die virtuelle Tastatur zeigt alle Buchstaben in einer Reihe – maximal unpraktisch, da zur Buchstabenauswahl über die Fernbedienung nur horizontal und nicht vertikal gescrollt werden kann.
schü.
Es geht auch einfacher: Bei der Youtube-App gibt man für die Anmeldung einen Code im Browser ein – das umständliche Hantieren mit Fernbedienung und virtueller Tastatur entfällt.
Es geht auch einfacher: Bei der Youtube-App gibt man für die Anmeldung einen Code im Browser ein – das umständliche Hantieren mit Fernbedienung und virtueller Tastatur entfällt.
schü.
1 / 13

Die Zukunft des Fernsehens seien Apps, hat Tim Cook anlässlich der Präsentation des neuen Apple-TV im September proklamiert. Mit Verlaub – die Apps sind längst die Gegenwart: Jeder halbwegs smarte Fernseher lässt sich heute über einen Store in seinem Funktionsumfang erweitern, und auch in den Streamingboxen der Konkurrenz findet man diese Funktion längst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.