Zum Hauptinhalt springen

Der DVD droht das VHS-Schicksal

Ende Jahr werden bei Fust mehr Blu-Ray-Abspielgeräte als DVD-Player verkauft worden sein. In anderen Firmen ist der Umsatz dieser Player bereits viel grösser als bei DVD-Geräten.

VHS steht für Video Home System: Erste Kassetten kamen 1976 auf den Markt. Das Heimvideo-System wurde ab 2000 von der DVD bedrängt. Der letzte Hollywood-Film auf VHS kam vor fünf Jahren auf den Markt. Heute spielt VHS kaum eine Rolle mehr.
VHS steht für Video Home System: Erste Kassetten kamen 1976 auf den Markt. Das Heimvideo-System wurde ab 2000 von der DVD bedrängt. Der letzte Hollywood-Film auf VHS kam vor fünf Jahren auf den Markt. Heute spielt VHS kaum eine Rolle mehr.
Reuters
Nach der Videokassette kam die DVD (Abkürzung für Digital Versatile Disc: Digitale, vielseitige Scheibe). Die ersten Player für das Speichermedium wurden 1996 verkauft.
Nach der Videokassette kam die DVD (Abkürzung für Digital Versatile Disc: Digitale, vielseitige Scheibe). Die ersten Player für das Speichermedium wurden 1996 verkauft.
Reuters
Ist auch ein Blu-Ray-Player: Die Spielkonsole Sony Playstation 3.
Ist auch ein Blu-Ray-Player: Die Spielkonsole Sony Playstation 3.
AFP
1 / 6

Die Unterhaltungselektronikbranche jubelt: Laut einer Studie des European Information Technology Observatory (EITO) werden in Deutschland in ein paar Monaten mehr Blu-Ray-Player (BR-Player) als DVD-Abspielgeräte verkauft werden. Zwei Millionen Player für den High-Definition-Nachfolger der DVD sollen dann in deutschen Haushalten stehen.

Auch in der Schweiz setzt sich der Siegeszug des neuen optischen Speichers fort: «Der Trend zeigt definitiv, dass immer mehr BR-Player und immer weniger DVD-Geräte verkauft werden», sagt Sabine Weber vom Elektronikunternehmen Fust. Gegenüber dem Vorjahr verkauft das Coop-Unternehmen laut Weber dieses Jahr 30 Prozent weniger DVD-Geräte währenddem der Absatz an Blu-Ray-Playern um 30 bis 35 Prozent gesteigert werden kann. Das habe zur Folge, «dass Ende Jahr mehr Blu-Ray- als DVD-Player verkauft werden».

Mehr Umsatz mit BR-Geräten

Interdiscount macht ähnliche Erfahrungen: Die Nachfrage nach Abspielgeräten für den DVD-Nachfolger habe im Vergleich zum Vorjahr «stark zugenommen». Wertmässig hätten die Blu-Ray-Player DVD-Hardware bereits überholt. «Der Umsatz bei den BR-Playern liegt deutlich höher als bei den Vorgängergeräten», berichtet auch Manuela Tröndle von Mediamarkt Schweiz.

Bei Manor werden zwar noch immer mehr DVD- als BR-Abspielgeräte verkauft (im Verhältnis zwei Drittel und ein Drittel), aber die Tendenz geht klar in Richtung Blu-Ray, so Manor-Sprecher Andreas Richter. «Sowohl Blu-Ray-Player als auch -Discs werden immer günstiger und viele Kunden, die sich einen neuen Flachbild-TV zugelegt haben, wollen von der enormen Bildqualität von Blu-Ray-Discs profitieren», begründet Richter diese Entwicklung.

Blu-Ray bringt nur bei Flachbild-TVs Mehrwert

Schweizerinnen und Schweizer kauften im vergangenen Jahr rund 900'000 neue LCD und Plasma-TVs. Nur mit diesen kommen die Vorzüge der BR-Disc – schärfere Bilder (bis zu fünfmal höhere Auflösung) und eine verbesserte Tonqualität – gegenüber der DVD zur Geltung. In vielen neuen Blu-Ray-Geräten ist ausserdem ein Internet-Anschluss eingebaut.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch