Zum Hauptinhalt springen

Der harte Hund und sein neues Spielzeug

Am Mittwoch stellt Kazuo «Kaz» Hirai die neue Playstation vor. Der Sohn eines reichen Bankers hat den Elektronikmulti erfolgreich saniert. Doch das kann erst der Anfang sein: Jetzt sind Konzepte gefragt.

Anatol Heib, Reto Knobel
Wird am 1. April 2013 sein einjähriges Jubiläum als Sony-Chef feiern: Kazuo Hirai.(29. August 2012)
Wird am 1. April 2013 sein einjähriges Jubiläum als Sony-Chef feiern: Kazuo Hirai.(29. August 2012)
Tobias Schwarz, Reuters
Stringer (rechts im Bild) wurde zum Verhängnis, dass Sony vier Quartale nacheinander rote Zahlen ausweisen musste. Hirai (links), der die Gamesparte wieder rentabel machte, wurde zugetraut, den gesamten Konzern zu führen. (2. Februar 2012)
Stringer (rechts im Bild) wurde zum Verhängnis, dass Sony vier Quartale nacheinander rote Zahlen ausweisen musste. Hirai (links), der die Gamesparte wieder rentabel machte, wurde zugetraut, den gesamten Konzern zu führen. (2. Februar 2012)
Kazuhiro Nogi, AFP
Hirai ist ein Urgestein beim japanischen Unterhaltungselektronikkonzern. Zusammen mit Ken Kutaragi (rechts)...
Hirai ist ein Urgestein beim japanischen Unterhaltungselektronikkonzern. Zusammen mit Ken Kutaragi (rechts)...
Fred Prouser, Reuters
...baute der 52-Jährige Sony in den 90er-Jahren zum wichtigsten Player im Markt für elektronische Spiele um. 2007 ernannte ihn die Konzernführung zum alleinigen Playstation-Chef. (12. April 2012)
...baute der 52-Jährige Sony in den 90er-Jahren zum wichtigsten Player im Markt für elektronische Spiele um. 2007 ernannte ihn die Konzernführung zum alleinigen Playstation-Chef. (12. April 2012)
Yuriko Nakao, Reuters
Knallharter Sanierer: Hirai baute 2012 rund 10'000 Stellen ab und veranlasste Einschnitte im verlustreichen Fernseher-Geschäft. (9. Februar 2012)
Knallharter Sanierer: Hirai baute 2012 rund 10'000 Stellen ab und veranlasste Einschnitte im verlustreichen Fernseher-Geschäft. (9. Februar 2012)
Yuriko Nakao, Reuters
Statt auf Fernseher setzt Hirai auf Smartphones, Kameras und Spiele. Dies gab der Firmenchef im Januar in einem Interview mit der «Times» bekannt. (7. Januar 2012)
Statt auf Fernseher setzt Hirai auf Smartphones, Kameras und Spiele. Dies gab der Firmenchef im Januar in einem Interview mit der «Times» bekannt. (7. Januar 2012)
Steve Marcus, Reuters
Das radikale Sparprogramm zeitigt erste Erfolge: Sony schreibt zwar weiterhin keine schwarzen Zahlen, im dritten Quartal des Sony-Geschäftsjahrs ging der Verlust aber auf rund 100 Millionen Franken zurück.  (9. Februar 2012)
Das radikale Sparprogramm zeitigt erste Erfolge: Sony schreibt zwar weiterhin keine schwarzen Zahlen, im dritten Quartal des Sony-Geschäftsjahrs ging der Verlust aber auf rund 100 Millionen Franken zurück. (9. Februar 2012)
Yoshikazu Tsuno, AFP
Hirai, 2007 zum alleinigen Playstation-Chef ernannt, wird der Weltöffentlichkeit am 20. Januar die Playstation 4 zeigen. Die aktuelle Playstation 3 hat sich seit der Lancierung im November 2006 weltweit zirka 77 Millionen Mal verkauft. Der Marktanteil beträgt laut Vgchartz.com 28,6 Prozent (Xbox 360 29,4 Prozent, Wii 41,9 Prozent).
Hirai, 2007 zum alleinigen Playstation-Chef ernannt, wird der Weltöffentlichkeit am 20. Januar die Playstation 4 zeigen. Die aktuelle Playstation 3 hat sich seit der Lancierung im November 2006 weltweit zirka 77 Millionen Mal verkauft. Der Marktanteil beträgt laut Vgchartz.com 28,6 Prozent (Xbox 360 29,4 Prozent, Wii 41,9 Prozent).
Yuriko Nakao, Reuters
Playstation 1 (1994): Sony lag mit dem Entscheid, auf die CD zu setzen, richtig. Als Konsolen-Neuling rollte man den Markt dank der Spielauswahl (viele davon gab es nur für Sonys Konsole) auf.
Playstation 1 (1994): Sony lag mit dem Entscheid, auf die CD zu setzen, richtig. Als Konsolen-Neuling rollte man den Markt dank der Spielauswahl (viele davon gab es nur für Sonys Konsole) auf.
Playstation 1 Combo: Die Reise-Variante. Die PS1 hat sich weltweit 104,25 Millionen Mal verkauft.
Playstation 1 Combo: Die Reise-Variante. Die PS1 hat sich weltweit 104,25 Millionen Mal verkauft.
Von der Playstation 2 existieren unzählige Farbvarianten.
Von der Playstation 2 existieren unzählige Farbvarianten.
PSX (2003): Die PS2 mit Festplattenrekorder erschien nur in Japan.
PSX (2003): Die PS2 mit Festplattenrekorder erschien nur in Japan.
Wikipedia
Playstation 3 (2006): Die Konsole wurde seit dem Start weltweit 77 Millionen Mal verkauft. Im Bild die erste, massig eVersion (links), daneben die später erschienene Slim-Variante. Die Reaktionen auf die damalige Lancierung waren verhalten. Viel Neues bot die Konsole nicht. Sony setzte wieder auf das Film-Argument: Die PS3 hat ein Blu-Ray-Laufwerk. Mit Wii und Xbox 360 musste sich Sony allerdings starker Konkurrenz stellen.
Playstation 3 (2006): Die Konsole wurde seit dem Start weltweit 77 Millionen Mal verkauft. Im Bild die erste, massig eVersion (links), daneben die später erschienene Slim-Variante. Die Reaktionen auf die damalige Lancierung waren verhalten. Viel Neues bot die Konsole nicht. Sony setzte wieder auf das Film-Argument: Die PS3 hat ein Blu-Ray-Laufwerk. Mit Wii und Xbox 360 musste sich Sony allerdings starker Konkurrenz stellen.
Playstation Portable (2004): Mit der PSP wagte sich Sony ins von Nintendo dominierte Geschäft mit portablen Konsolen. Sie wurde bisher 70 Millionen Mal verkauft. Bis heute sind mehrere verbesserte Varianten erschienen.
Playstation Portable (2004): Mit der PSP wagte sich Sony ins von Nintendo dominierte Geschäft mit portablen Konsolen. Sie wurde bisher 70 Millionen Mal verkauft. Bis heute sind mehrere verbesserte Varianten erschienen.
Spiele waren auf UMD-Discs erhältlich.
Spiele waren auf UMD-Discs erhältlich.
PSP Go (2009): Parallel dazu lancierte Sony ein paar Jahre später ein Modell ohne Laufwerk, Spiele waren ausschliesslich über Download erhältlich. Das kam beim Publikum nicht gut an, zumal sie die bisher gekauften Spiele auf UMD Disc nicht auf die neue Konsole überspielen konnten. Die PSP Go verschwand schnell wieder aus den Regalen.
PSP Go (2009): Parallel dazu lancierte Sony ein paar Jahre später ein Modell ohne Laufwerk, Spiele waren ausschliesslich über Download erhältlich. Das kam beim Publikum nicht gut an, zumal sie die bisher gekauften Spiele auf UMD Disc nicht auf die neue Konsole überspielen konnten. Die PSP Go verschwand schnell wieder aus den Regalen.
AFP
1 / 18

«It's a Sony» – in den 90er-Jahren war der Werbespruch bei den Elektronikfans so präsent wie heute die Erkennungsmelodie der Migros-Werbeclips bei Schweizer Fernsehzuschauern. Doch die fetten Jahre sind längst vorbei. Nach Jahren mit Milliardenverlusten – allein im letzten Geschäftsjahr fuhr Sony ein Minus von umgerechnet 4,5 Milliarden Franken ein – wurde sogar das jüngste Quartalsergebnis mit einem Verlust von 100 Millionen Franken wie ein Befreiungsschlag gefeiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen