Zum Hauptinhalt springen

Die Unruhe vor dem Sturm

In Berlin hat die Heimelektronikbranche ihre Neuheiten und Trends präsentiert. Im Zentrum der Aufmerksamkeit standen Smartwatches und Fitness-Armbänder.

Das Modell, mit dem LG auf einen Erfolg im Smartwatch-Rennen hofft: Die G Watch R. Foto: Rainer Reuters (EPA, Keystone)
Das Modell, mit dem LG auf einen Erfolg im Smartwatch-Rennen hofft: Die G Watch R. Foto: Rainer Reuters (EPA, Keystone)

Am meisten zu reden gaben an der diesjährigen Funkausstellung in Berlin (IFA) die Abwesenden. Messebesuchern, Händlern, Journalisten und Herstellern ist nicht entgangen, dass Apple morgen seinen Computer fürs Handgelenk und weitere Neuheiten vorstellen wird, dass Microsoft Ende Monat das neue Windows zeigen könnte und dass Googles neuste Android-Software noch diesen Herbst kommt. Ein undankbares Timing. Egal was man als Hersteller mit viel Pomp ankündigt, es kann schon über Nacht zum alten Eisen gehören. Besonders hoch ist dieses Risiko bei den smarten Armbändern, die es in Berlin an nahezu jedem Stand zu sehen gab. Weit und breit ist kein dominantes Design in Sicht. Alle Hersteller experimentieren. Mit unterschiedlichsten Designs und Ideen buhlen sie um Kunden und Aufmerksamkeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.