Zum Hauptinhalt springen

Google-Brille wird aufpoliert

Der US-Konzern will den Widerstand gegen die Computer-Brille brechen. Google Glass soll vermehrt als Arbeitshilfe für Berufsleute vermarktet werden.

Ein Arzt operiert mit Unterstützung von Google Glass. Foto: The Ohio State University
Ein Arzt operiert mit Unterstützung von Google Glass. Foto: The Ohio State University

Zwei Jahre nach der Lancierung ist der Widerstand gegen Google Glass noch ­immer weitverbreitet. Eine Mehrheit der potenziellen Nutzer in den USA hegt Sicherheitsbedenken. Restaurants, Casinos und Bars untersagen den Gebrauch, und mehrere Bundesstaaten prüfen ein Verbot für Autofahrer. Google will diese Negativspirale brechen. Die mit dem Internet verbundene Brille soll gezielt für Anwendungen im Berufsleben weiterentwickelt und damit gesellschaftlich akzeptabel gemacht werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.