Zum Hauptinhalt springen

Klage gegen Nintendo: «Wii» könnte patentrechtlich ins Auge gehen

Der Videospiele-Spezialist Nintendo ist wegen der «Wii» verklagt worden. Die interaktive Steuerung soll ein Plagiat sein.

Hillcrest Labs sieht durch die bewegungsempfindliche Steuerung der Wii seine Rechte verletzt. In der am Mittwoch im Bundesstaat Maryland eingereichten Klage werden vier Patente genannt, die Nintendo mit der «Wii» verletzt haben soll. In einem geht es um den Aufbau einer interaktiven Fernsehprogramm-Anzeige, bei den restlichen um die Steuerung von Geräten per Handbewegung.

Hillcrest bietet selbst eine Technologie mit dem Namen «Freespace» an, mit der zum Beispiel der Cursor auf einem Bildschirm nur mit Bewegung einer Fernbedienung gesteuert werden kann.

«Wii» soll nicht mehr in die USA

Das Unternehmen habe zusätzlich zu der Klage bei der US- Handelsaufsicht International Trade Commission beantragt, dass die Einfuhren der Wii in die USA gestoppt werden, berichtete das «Wall Street Journal» in seiner Online-Ausgabe.

Die Wii von Nintendo ist vor allem dank der bewegungsempfindlichen Steuerung derzeit die erfolgreichste Spielekonsole.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch