Zum Hauptinhalt springen

Neue Playstation kommt offenbar früher

Der japanische Elektrokonzern Sony will den Nachfolger seiner aktuellen Spielkonsole früher vorstellen als zuletzt geplant, wie Insider berichten.

Sony will offenbar den Nachfolger der Playstation 3 früher vorstellen als zuletzt geplant. Als Termin sei der 20. Februar avisiert, berichteten Insider am Freitag in Washington.

Mit seiner neuen Konsole wolle der Konzern Spielern ermöglichen, mehr Online-Spiele zu nutzen, hiess es. Pläne, das optische Laufwerk zu entfernen und stattdessen ganz auf Downloads aus dem Internet zu setzten, habe Sony indes verworfen. Grund seien die langsamen Internet-Verbindungen in machen Ländern.

Wii U doch kein Megaseller

Der japanische Videospiele-Hersteller rechnet derweil mit einem schlechteren Verkauf seiner neuen Spielekonsole Wii U. Im noch laufenden Geschäftsjahr bis März würden weltweit voraussichtlich insgesamt nur vier Millionen Konsolen verkauft, teilte Nintendo mit.

Bisher war das Unternehmen von 5,5 Millionen verkauften Konsolen ausgegangen. Die Wii U ist der neue Hoffnungsträger von Nintendo. Ihre Vorgängerin verkaufte sich 99 Millionen Mal weltweit

Dem Konzern machen aber wie den Konkurrenten Sony mit seiner Playstation und Microsoft mit der Xbox auch die Konkurrenz mit Billig- oder Gratisspielen für Smartphones oder Tabletcomputer zu schaffen.

Zunächst ausverkauft

Die Wii U bietet Nutzern ein Steuergerät mit Bildschirm und ähnelt einem Tabletcomputer. Dadurch können Spiele auch auf den Steuerungsgeräten gespielt werden und nicht nur auf dem Fernsehbildschirm. Daneben können Nutzer mit den Geräten auch auf neuartige Art und Weise ins Spiel eingreifen. In den USA war die Wii U nach Verkaufsstart im November zunächst ausverkauft.

sda/afp/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch