Zum Hauptinhalt springen

Nie mehr unscharfe Bilder

Die Lytro-Kamera tanzt nicht nur optisch aus der Reihe: Mit der neuartigen Lichtfeld-Technik kann man nachträglich bestimmen, welcher Teil des Fotos scharf sein soll. Wir haben das aussergewöhnliche Gadget getestet.

Einfach draufhalten und knipsen: Mit der Lytro-Kamera bestimmt man nach der Aufnahme, welche Stelle auf dem Foto im Fokus sein soll.
Einfach draufhalten und knipsen: Mit der Lytro-Kamera bestimmt man nach der Aufnahme, welche Stelle auf dem Foto im Fokus sein soll.
Reto Knobel
Durch den Mini-Bildschirm behält man das zu fotografierende Objekt im Bild.
Durch den Mini-Bildschirm behält man das zu fotografierende Objekt im Bild.
Reto Knobel
Die Lytro-Kamera wird mit 8 oder 16 Gigabyte Speicher verkauft und kostet 399 respektive 499 US-Dollar. Bis auf weiteres ist der Verkauf auf Amerika beschränkt.
Die Lytro-Kamera wird mit 8 oder 16 Gigabyte Speicher verkauft und kostet 399 respektive 499 US-Dollar. Bis auf weiteres ist der Verkauf auf Amerika beschränkt.
Reto Knobel
1 / 10

An der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas stach sie sogar die Playstation Vita von Sony aus: Die Lytro-Kamera. Die Hardware des gleichnamigen kalifornischen Startups gewann den von der Messe ausgerufenen Wettbewerb Last Gadget Standing Supersession und verwies die portable Konsole des japanischen Traditionskonzerns auf Platz 2.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.