Zum Hauptinhalt springen

Smart-TVs sind anfällig für Viren und Spionage

Vernetzte Fernsehgeräte haben ein Schadsoftware-Problem – und sie werden von Datensammlern missbraucht.

Matthias Schüssler
Die smarten Fernseher zeigen perfekte Bilder – und ziemliche Schwächen bei der Sicherheit und dem Datenschutz. Das Bild stammt von der IFA Elektronikmesse in Berlin 2017.
Die smarten Fernseher zeigen perfekte Bilder – und ziemliche Schwächen bei der Sicherheit und dem Datenschutz. Das Bild stammt von der IFA Elektronikmesse in Berlin 2017.
Fabrizio Bensch, Reuters

Samsung hat sich am Montag mit einer Empfehlung zu Wort gemeldet, die aufhorchen lässt. Man solle doch bei seinem smarten Fernseher von Zeit zu Zeit den Virenscanner laufen lassen, verkündete der koreanische Hersteller via Twitter. Ein Virenscanner beim Fernseher? In der Tat: Samsung installiert seit Anfang Jahr eine Software namens Security for TV von McAfee. Die sucht nach Schadsoftware und gefährlichen Apps und entfernt sie vom Gerät.

Der (inzwischen gelöschte) Tweet von Samsung mit dem Tipp, gelegentlich den Virenscanner zu benutzen.
Der (inzwischen gelöschte) Tweet von Samsung mit dem Tipp, gelegentlich den Virenscanner zu benutzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen