Zum Hauptinhalt springen

Ultrahochauflösende Inhalte sind ultrarar

Ist der neue, noch schärfere Fernsehstandard ein Rohrkrepierer? Bislang gibt es kaum Inhalte. Die Branche zeigt sich jedoch verhalten optimistisch.

Animierte Lego-Männchen in einer neuen Generation von Geräten, die noch schärfere Bilder bringt. Foto: Warner Bros (AP, Keystone)
Animierte Lego-Männchen in einer neuen Generation von Geräten, die noch schärfere Bilder bringt. Foto: Warner Bros (AP, Keystone)

Neun Jahren nach dem Start kann die Einführung des hochauflösenden Fernsehens als abgeschlossen betrachtet werden. Die meisten Zuschauer empfangen HD-Programme. Die SRG wird denn auch die Ausstrahlung via Satellit in Standardauflösung (SD) per Ende ­Februar einstellen.

Das heisst nun aber nicht, dass die technische Entwicklung abgeschlossen wäre. In den Elektronik-Fachgeschäften dominieren längst die 4K-Geräte. Sie bieten die vierfache Auflösung von Full-HD.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.