Zum Hauptinhalt springen

Was bringt Netflix dem Schweizer TV-Publikum?

In den USA ein Erfolg, wagt der Video-Streaming-Dienst Netflix nun den Sprung in die Schweiz. Kenner Ralf Beyeler über Bedeutung – und Preisschmerzgrenze für hiesige Filmfans.

Wenn der Zug für Filmfans plötzlich in eine neue Richtung fährt: Szene aus der von Netflix produzierten Serie «House of cards».
Wenn der Zug für Filmfans plötzlich in eine neue Richtung fährt: Szene aus der von Netflix produzierten Serie «House of cards».
Netflix.com

Der US-amerikanische Video-Streaming-Dienst kommt in die Schweiz. Per Ende Jahr wird das Angebot verfügbar sein, doch bis jetzt sind weder Details zum Preis noch zum Angebot bekannt. Von diesen zwei Faktoren hängt gemäss dem Urteil des Telecom-Experten der Comparis, Ralf Beyeler, aber der Erfolg von Netflix ab. Es gibt in der Schweiz bereits ein umfangreiches Senderangebot im Kabelnetz. In den letzten Jahren ist die Möglichkeit dazugekommen, über Replay-TV Sendungen der letzten sieben Tage abzurufen, und nicht zuletzt können die Schweizer dank des liberalen Urheberrechts auch unbehelligt Filme oder Serien über die einschlägigen kostenlosen Quellen beziehen. Ausserdem sind die Schweizer konservativer in ihrem Fernsehverhalten als die Nutzer in anderen Ländern – das Zappen hat nicht ausgedient, wie Redaktion Tamediakürzlich berichtete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.