Zum Hauptinhalt springen

«Smartphone ist das Accessoire des 21. Jahrhunderts»

Vertu-Konzernchef Perry Oosting sieht in Edel-Smartphones den einzigen Weg, um dem Technologie-Wettrüsten zu entkommen.

Anatol Heib
Das erste Android-Smartphone der Luxushandyschmiede Vertu: Das Vertu Ti.
Das erste Android-Smartphone der Luxushandyschmiede Vertu: Das Vertu Ti.
Vertu.com
Vertu wirbt damit, dass das 180 Gramm schwere Mobile schadlos von einem Lastwagen überfahren werden kann.
Vertu wirbt damit, dass das 180 Gramm schwere Mobile schadlos von einem Lastwagen überfahren werden kann.
Vertu.com
Luxus für den Osten: Auslage mit Vertu-Mobiles in Ankara. (30. April 2012)
Luxus für den Osten: Auslage mit Vertu-Mobiles in Ankara. (30. April 2012)
Umit Bektas, Reuters
Die Schmuckstücke sind begehrt, sie kosten...
Die Schmuckstücke sind begehrt, sie kosten...
Umit Bektas, Reuters
...zwischen 6000 und mehreren Zehntausend Franken.
...zwischen 6000 und mehreren Zehntausend Franken.
AFP
Weltweit gibt es über 70 Vertu-Boutiquen: Präsentation in Singapur.
Weltweit gibt es über 70 Vertu-Boutiquen: Präsentation in Singapur.
AFP
Auch in Japan ist die Nachfrage gross: Ein Angestellter in Tokio zeigt ein Vertu-Handy.
Auch in Japan ist die Nachfrage gross: Ein Angestellter in Tokio zeigt ein Vertu-Handy.
AFP
Neugierige Blicke in Moskau: Eine Russin bestaunt ein mit Diamanten geschmücktes Vertu-Mobile.
Neugierige Blicke in Moskau: Eine Russin bestaunt ein mit Diamanten geschmücktes Vertu-Mobile.
Keystone
1 / 10

Ihr neustes Smartphone ist aus poliertem Titan, hat ein Display aus Saphirkristall und wurde in Handarbeit gefertigt. Kunststoffgeräte dürften für Sie ein einziger Graus sein. Nein, überhaupt nicht. Die SmartphoneHersteller machen einen guten Job. Und je mehr Menschen eines besitzen, desto besser. Die neue Handy-Generation vereinfacht das Leben in vielen Bereichen. Samsung und seine Konkurrenten fertigen grossartige Produkte für die Massen, sie möchten möglichst viele Geräte verkaufen. Das ist ihr Fokus und völlig okay. Aber solche Geräte fühlen sich einfach ganz anders an als ein Vertu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen