Facebook: Millionen Nummern offen im Netz

Erneut bereitet ein Datenleck der Social-Media-Plattform Ärger. Die sensiblen Daten seien unverschlüsselt verfügbar gewesen.

Es ist zur Zeit unklar, wer die Datenbank erstellt und hochgeladen hat. Foto: Keystone

Es ist zur Zeit unklar, wer die Datenbank erstellt und hochgeladen hat. Foto: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Telefonnummern von rund 420 Millionen Facebook-Nutzern waren offen im Netz zugänglich. Die Datenbank scheint aus öffentlich verfügbaren Informationen zusammengestellt worden zu sein. Facebook erklärte am Mittwoch, es gebe keinen Hinweis darauf, dass Accounts gehackt worden seien.

Es ist zur Zeit unklar, wer die Datenbank erstellt und hochgeladen hat. Laut Facebook handelt es sich dabei um alte Daten. Sie seien anscheinend gesammelt worden, bevor das Online-Netzwerk im vergangenen Jahr die Möglichkeit abschaffte, Bekannte mit Hilfe ihrer Telefonnummer zu finden.

Kriminelle setzen Accounts-Passwörter zurück

Die Datei mit den Telefonnummern hatte ein IT-Sicherheitsforscher entdeckt und darauf das Technologieblog «TechCrunch» hingewiesen. Sie sei unverschlüsselt zugänglich gewesen und inzwischen entfernt worden.

Unter den Telefonnummern seien 133 Millionen Facebook-Nutzer aus den USA gewesen. Die Gefahr bei solchen Daten ist, dass Online-Kriminelle sie nutzen könnten, um Account-Passwörter zurückzusetzen und die Profile zu kapern.

Facebook hatte bereits im April 2018 eingeräumt, dass die Freunde-Suche nach Telefonnummern dazu missbraucht wurde, Daten abzugreifen, und schaltete die Funktion ab. (step/sda)

Erstellt: 05.09.2019, 07:40 Uhr

Artikel zum Thema

Facebook liess Nutzer-Aufnahmen abtippen

Nach Amazon, Apple und Google gerät nun auch Facebook in die Kritik, weil Mitarbeiter Messenger-Unterhaltungen mitgehört haben. Mehr...

Daten von Millionen Facebook-Nutzern missbraucht

Cambridge Analytica hat mit Facebook-Daten womöglich die US-Wahl beeinflusst. Facebook verschwieg das Datenleck zwei Jahre lang und muss sich jetzt erklären. Mehr...

Facebook und ich – 10 Fragen zum Datenleck

Unerlaubt wurden Nutzerdaten weiterverkauft. Was das für Anwender bedeutet, was sie tun können, und wie es Facebook selbst trifft. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Was für eine Aussicht: Ein Mountainbiker macht Rast auf dem Gipfel des Garmil. Im Hintergrund sieht man die Churfirsten und die Alviergruppe. (13. September 2019)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...