Die Queen sucht einen Social-Media-Chef

Im Buckingham Palace wird eine Stelle frei: Die Queen braucht jemanden, der ihren Auftritt auf sozialen Plattformen geschickt verwaltet.

Zu den Vorteilen des Jobs gehört, dass «Millionen Menschen Ihre Posts sehen» werden, heisst es im Inserat: Die Queen in London im November 2019. Bild: Tolga Akmen/Keystone

Zu den Vorteilen des Jobs gehört, dass «Millionen Menschen Ihre Posts sehen» werden, heisst es im Inserat: Die Queen in London im November 2019. Bild: Tolga Akmen/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kostenloses Mittagessen, 33 Ferientage und 65’000 Franken Lohn pro Jahr – dafür muss man den Social-Media-Account der britischen Königin Elizabeth II. verwalten. Auf der Jobplattform Linkedin sucht der Buckingham Palast einen «Head of Digital Engagement».

Zu den Vorteilen des Jobs gehört, dass «Millionen Menschen Ihre Posts sehen» werden, heisst es im Inserat. Zusammen mit dem Privatsekretär der Queen muss sich der neue Mitarbeiter um die Präsenz der Royals in den sozialen Netzwerken kümmern. «Egal, ob Sie einen Staatsbesuch, eine Preisverleihung oder einen royalen Auftritt begleiten, Sie stellen sicher, dass unsere Digitalkanäle stets Interesse hervorrufen und über eine grosse Reichweite verfügen.»

Der Twitter-Account der britischen Königsfamilie hat über 4 Millionen Follower. Das Ziel sollte sein, «neue Wege zu finden, die Präsenz der Queen auf der Weltbühne aufrechtzuerhalten», heisst es weiter.

Tatsächlich kommt die Stellenausschreibung zu einer turbulenten Zeit für die Royals. Erst kürzlich hatte Prince Andrew für Negativschlagzeilen gesorgt, als er sich in einem BBC-Interview zu seiner Freundschaft mit dem mutmasslichen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein äusserte. Sein Auftritt wurde als «eine PR-Katastrophe» bezeichnet.

(red)

Erstellt: 14.12.2019, 16:36 Uhr

Artikel zum Thema

Die Stylistin der Queen plaudert aus dem Nähkästchen

Die Königin vertraut ihr blind. Nun hat die royale Modechefin Angela Kelly ein Buch vorgelegt. Das Erstaunen ist gross. Mehr...

Prinz Andrew legt royale Ämter nieder

Der britische Prinz ist wegen Missbrauchsvorwürfen und der Nähe zu Jeffrey Epstein in Bedrängnis. Er nimmt vorerst keine Aufgaben mehr wahr. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...