«Könnt ihr mich jetzt hören?»

Edward Snowden ist auf Twitter. Auf das Profil des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters schauten in kürzester Zeit hunderttausend Nutzer.

«Jetzt arbeite ich für die Öffentlichkeit» : Screenshot des Twitter-Accounts von Edward Snowden.

«Jetzt arbeite ich für die Öffentlichkeit» : Screenshot des Twitter-Accounts von Edward Snowden. Bild: Twitter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden ist erstmals mit einem eigenen Twitterkonto im Internet aufgetaucht und hat dort als erstes die Kurzbotschaften des NSA-Geheimdiensts auf @NSAGov verfolgt. «Can you hear me now?» (Könnt ihr mich jetzt hören?) lautete Snowdens erster Tweet, der schnell zehntausende Male weitergetwittert wurde. Snowdens Twitterkonto @snowden hatte im Nu hunderttausend Nutzer. In seiner Twitter-Biografie heisst es: «Früher habe ich für die Regierung gearbeitet. Jetzt arbeite ich für die Öffentlichkeit.»

Snowden stellt sich dort als Leiter der Stiftung Pressefreiheit vor. Die von Snowdens Vertrautem, dem US-Journalisten Glenn Greenwald, betriebene Online-Enthüllungsplattform «The Intercept» bestätigte, dass @snowden authentisch sei. Snowdens Anwalt Ben Wizner teilte demnach mit, dass sein Mandant das Twitterkonto persönlich verwalten werde.

Russland gewährt Snowden Asyl

Snowden hatte als externer IT-Mitarbeiter der National Security Agency (NSA) Dokumente über die weltweiten Überwachungsprogramme an sich gebracht und über Greenwald und andere Journalisten verbreiten lassen. Damit kam das enorme Ausmass der weltweiten US-Spähaktivitäten ans Licht. Derzeit hält sich Snowden in Russland auf, das ihm Asyl gewährte. In seiner Heimat droht ihm ein Prozess wegen Spionage und Geheimnisverrats.

(nab/AFP)

Erstellt: 29.09.2015, 20:45 Uhr

Artikel zum Thema

«Wenn man originell ist wie Bendrit, dann kommt der Erfolg»

Humor im Netz: Schweizer Comedian Stefan Büsser über Social-Media-Stars, die sich mit Bundesrat Schneider-Ammann an einen Tisch setzen sollten. Mehr...

US-Telekommunikationskonzern half der NSA

Neue Snowden-Dokumente zeigen offenbar: Der Telekommunikationsriese AT&T hat dem US-Geheimdienst Milliarden Mail- und Telefondaten geliefert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog So investieren Sie den Göttibatzen optimal

Sweet Home Einfach speziell

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...