Zum Hauptinhalt springen

Das Comeback von Myspace

Falls Sie Facebook-müde sind, Wert auf schönes Design legen und gerne Musik hören, dann wechseln Sie zu Myspace. Der Social-Network-Pionier steht vor einem grossen Neustart.

Christian Lüscher

Myspace gehörte einst zu den erfolgreichsten Webseiten der Welt. Der Pionier aller sozialen Netzwerke hatte zu den besten Zeiten eine Community von über 200 Millionen Nutzern. Nach dem Siegeszug von Facebook führt das soziale Netzwerk heute indes nur noch ein Nischendasein für Künstler und Musiker. Doch aufgeben wollen die Besitzer die Seite nicht. Im Gegenteil: Der einstige Marktführer wagt einen Neustart und hegt grosse Pläne. Das zeigt ein Video, welches vor wenigen Tagen ins Netz gestellt wurde.

Wie im Clip zu sehen ist, wird demnächst ein grundlegend überarbeitetes Myspace den Betrieb aufnehmen. Auf den ersten Blick macht die Webseite im neuen Kleid einen flotten Eindruck: Während die Konkurrenz wie Twitter und Facebook auf ein technokratisches Design setzt, will Myspace optisch den Markt aufmischen. Nutzern wird es möglich sein, sich mit grossformatigen Bildern und Videos in Szene zu setzen. Konnten die User ihre Profile früher bisweilen ziemlich chaotisch gestalten, gibt Myspace künftig Leitplanken vor. Doch die neue visuelle Stossrichtung – ein bisschen an das bunte Raster-Layout des neuen Webstars Pinterest angelehnt – ist sehr ansprechend. Gescrollt wird übrigens, und das ist eine kleine Revolution, horizontal von links nach rechts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen