Zum Hauptinhalt springen

Die Jungen gehen, die Alten kommen

Auch wenn Facebook in der Schweiz über alle Altersgruppen hinweg wächst, hat die Seite ein Nachwuchsproblem. Die jüngsten Nutzer kehren dem Netzwerk den Rücken zu. Das zeigt eine aktuelle Erhebung.

Im Juli sorgte Facebook für Schlagzeilen in den Schweizer Medien. Zahlen zeigten erstmals Ermüdungserscheinungen unter den jüngsten Nutzern. Knapp 10 Prozent der 13- bis 15-Jährigen kehrten der Freundesbörse in den Monaten zuvor den Rücken. Rund 10'000 löschten gar ihr Profil. «20 Minuten» war das eine Titelgeschichte wert. «Zu stressig, Facebook laufen die Kids davon» titelte die Pendlerzeitung auf der Front. Die Zahlen erhob das PR-Büro Bernet in Zusammenarbeit mit der Digitalagentur Serranetga.

Nun haben die beiden Firmen erneut die Aktivität der Schweizer Facebook-Gemeinde erhoben. Dabei hat sich die Lage nicht wesentlich verändert. Zwar stiegen die Mitglieder- und Nutzungszahlen. 2,98 Millionen aktive Schweizer User zählt das Netzwerk heute. Doch gerade bei den Jungen gibt es immer mehr Ausstiegswillige. Im jüngsten Nutzersegment ist der Rückgang bei sechs Prozent beziffert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.