Zum Hauptinhalt springen

«Die virtuelle Welt ist ein Spiegel der realen»

Peter A. Gloor ist Netzwerkforscher, sein Spezialgebiet die Schwarmintelligenz. Er weiss, wie sich die User auf Twitter und Facebook vernetzen. Und wie sich dadurch der Goldpreis voraussagen lässt.

Christian Lüscher
«Glückliche Menschen bekommen Einladungen. Unglückliche verschicken Einladungen»: Peter A. Gloor. Bild: zvg
«Glückliche Menschen bekommen Einladungen. Unglückliche verschicken Einladungen»: Peter A. Gloor. Bild: zvg

Herr Gloor, 400 Personen zählen auf Facebook zu meinem Freundeskreis. Damit bin ich unterdurchschnittlich vernetzt. Sehen Sie das auch so?

Aus der Forschung wissen wir, dass das menschliche Gehirn nur etwa 150 Beziehungen mit Menschen eingehen kann. Wer also auf Facebook 5000 Freunde hat, führt in Wirklichkeit ein Telefonverzeichnis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen