Instagram zieht Update sofort wieder zurück

Wischen anstatt scrollen: Instagram änderte das Layout bei der App. Nach empörten Kommentaren verschwand die neue Funktion sofort wieder.

Neuerung findet keine Freunde: Test bei Instagram ging fälschlicherweise an die Öffentlichkeit. (Archiv)

Neuerung findet keine Freunde: Test bei Instagram ging fälschlicherweise an die Öffentlichkeit. (Archiv) Bild: Marcio Jose Sanchez (AP)/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dieser Schuss ging hinten hinaus: Instagram wollte eine neue Funktionsweise testen. Dabei sollten die Benutzer neu von links nach rechts wischen, um neue Beiträge zu sehen.

Die (negativen) Reaktionen über das Update des beliebten Netzwerks liessen auf den anderen sozialen Medien nicht lange auf sich warten. So war auf Twitter-Einträgen etwa zu lesen: «Ändert es zurück!» Oder: «Dieses Update ist Müll!»

Instagram selbst habe das Update nur in einem kurzen Info-Bildschirm angekündigt, schreibt das deutsche Medium focus.de.

Nach den erbosten Kommentaren wurde die Neuerung von Instagram nach wenigen Minuten wieder vom Netz genommen. Es habe sich nur um einen kleinen Test gehandelt, der fälschlicherweise publik wurde, entschuldigte sich Adam Mosseri, Produktionschef von Instagram, auf Twitter.

In der Schweiz benützen rund 1,9 Millionen Personen Instagram.

(fal)

Erstellt: 27.12.2018, 17:41 Uhr

Artikel zum Thema

Welche Rolle spielte Instagram bei den US-Wahlen?

Digital kompakt Bei den Untersuchungen zur Wahlbeeinflussung geht es nicht mehr nur um Facebook. Und liefert iOS-Update aus. Mehr...

Das falsche Spiel der Influencer

Das soziale Foto-Netzwerk Instagram ergreift Massnahmen gegen falsche Likes und Kommentare. Das sei überfällig, sagt ein Experte. Mehr...

Instagram hat ein Fake-Problem

Immer mehr Influencer wollen ihre Reichweite mittels unlauterer Tricks ausweiten. Jetzt will das soziale Netz handeln. Plus: Ist 5G schon überholt? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Glücksfänger: Spärlich bekleidete Männer versuchen im Saidaiji Tempel im japanischen Okyama einen vom Priester in die Menge geworfenen Stab, den «Shingi», zu ergattern. (15. Feburar 2020)
(Bild: Kim Kyung-Hoon ) Mehr...