Zum Hauptinhalt springen

Polizei hat Nachholbedarf bei Facebook

Schweizer Behörden schneiden schlecht ab, wenn sie Übeltäter über Social Media ermitteln wollen.

Schweizer Ermittler tun sich schwer, wenn sie Auskünfte von sozialen Netzwerken wie Facebook brauchen. (Foto: Dado Ruvic, Reuters)
Schweizer Ermittler tun sich schwer, wenn sie Auskünfte von sozialen Netzwerken wie Facebook brauchen. (Foto: Dado Ruvic, Reuters)

Die Behörden überwachen das Internet und wissen über alles und jeden Bescheid. Dieser Eindruck scheint sich infolge der Affäre um den US-Geheimdienst NSA zu verfestigen – und drängt damit in den Hintergrund, dass die sogenannte «Tanz dich frei»-Kundgebung vor wenigen Monaten zur gegenteiligen Klage veranlasste. Es war im Frühjahr, als sich die Berner Behörden Auskunft über die via Facebook agierenden Organisatoren erbaten. Vergeblich: Die Social-Media-Plattform ignorierte die Anfrage; die Veranstalter der unbewilligten Demonstration (die in eine Strassenschlacht mit der Polizei ausartete) behielten ihre Anonymität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.