Zum Hauptinhalt springen

Blondine macht den Zidane

Bitte nicht nachmachen: Eine Frau wehrt sich mit unkonventionellen Mitteln.

Quelle: Youtube

Im WM-Final vor vier Jahren beschimpfte Italiens Verteidiger Marco Materazzi Zinedine Zidanes Schwester als Prostituierte. Das liess sich der französische Fussballstar nicht gefallen und streckte den Provokateur mit einem Kopfstoss gegen die Brust nieder. Der Rest ist bekannt: Zidane sah rot und Italien wurde Weltmeister.

In Frankreich geniesst der nach dem Turnier zurückgetretene Fussballgott immer noch hohes Ansehen. Ein Wettunternehmen macht nun mit einer nachgestellten Szene Werbung für sich. Ort: ein Büro, Täter: eine blonde Frau. Merke: Es braucht keinen Tritt in den Unterleib, um sich gegen Machos zur Wehr zu setzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch