Zum Hauptinhalt springen

iPulli ist ein Kassenschlager

Die Firma, welche ein von Steve Jobs getragenes Kleidungsstück verkauft, meldet Rekordumsätze.

Schöne Geste: Für jeden Rollkragenpullover vom Typ «1990», den der verstorbene Apple-Chef Steve Jobs (Bild) getragen hat, spendet das Unternehmen St. Croix 20 Dollar für die Krebsforschung
Schöne Geste: Für jeden Rollkragenpullover vom Typ «1990», den der verstorbene Apple-Chef Steve Jobs (Bild) getragen hat, spendet das Unternehmen St. Croix 20 Dollar für die Krebsforschung
AFP

Die Bekleidungsfirma, bei welcher der verstorbene frühere Apple-Chef Steve Jobs jeweils seine legendären schwarzen Rollkragenpullover gekauft hat, meldet Rekordumsätze mit dem schlichten Kleidungsstück.

Die Nachfrage sei so gross, dass jetzt eingehende Bestellungen frühestens Ende des Monats bearbeitet werden könnten, sagte eine Mitarbeiterin der Nachrichtenagentur dpa.

20 Dollar für die Krebsforschung

«Wir trauern um den Apple-Mitgründer und Visionär Steve Jobs», heisst es auf der Website von «St. Croix». «Jobs hatte verstanden, dass die Verbindung von grossartigem Design und innovativer Technik Produkte von unvergleichlicher Qualität hervorbringt.»

Für jeden Rollkragenpullover vom Typ «1990» spendet das Unternehmen aus Minnesota deshalb 20 Dollar für die Krebsforschung - zumindest für Bestellungen, die bis zum 16. Oktober eingehen. Das Unternehmen kann sich die Spende leisten: Die im eigenen Haus gefertigten Pullover kosten 175 Dollar (159 Franken).

Steve Jobs war am vergangenen Mittwoch im Alter von 56 Jahren an den Folgen eines langwierigen Krebsleidens gestorben.

SDA/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch