Zum Hauptinhalt springen

Raubkatze, Stubentiger und Hund unter einem Dach

Zwei junge Tiger haben bei einer russischen Familie ein Zuhause gefunden. Ihr Spielkamerad ist eine Katze, ein Shar-Pei-Hund schlüpft in die Rolle der Ersatzmutter.

Bekanntschaft mit Stubentiger Masjanja.
Bekanntschaft mit Stubentiger Masjanja.
Keystone
Man scheint sich zu mögen.
Man scheint sich zu mögen.
Keystone
Ein junger Tiger neben dem 18 Monate alten Gleb, Sohn von Yeketarina Khodakkova: So niedlich die Tiere auch aussehen, es bleiben Raubkatzen - und bei diesem Anblick stockt einem der Atem.
Ein junger Tiger neben dem 18 Monate alten Gleb, Sohn von Yeketarina Khodakkova: So niedlich die Tiere auch aussehen, es bleiben Raubkatzen - und bei diesem Anblick stockt einem der Atem.
Keystone
1 / 9

Happy End für Plyusha und Clyopa: Yekaterina Khodakova und ihre Familie nahmen die zwei Sibirischen Tiger auf. Sie sind im Zoo von Sotschi in Russland von ihrer Mutter verstossen worden.

Dort wachsen die zwei kleinen Racker gemeinsam mit Khodakovas Sohn Gleb, Katze Masjanja und Shar-Pei-Welpen Flaxy auf. Die Shar-Pei-Mutter Cleopatra stillt die Tiger mit ihrem Nachwuchs. Allzu lange dürfte die Patchworkfamilie allerdings nicht zusammenbleiben. Sobald die Raubkatzen 18 Monate alt sind, beginnen sie zu jagen.

Die edle Raubkatze ist akut vom Aussterben bedroht: Weltweit leben nur noch etwa 400 Sibirische Tiger in freier Wildbahn.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch