Zum Hauptinhalt springen

«Warum hältst du nicht die Klappe?»

Der spanische König ist beim Volk sehr beliebt, auch weil er sich gelegentlich nicht ans Protokoll hält. Geradezu Kultstatus hat Juan Carlos im November 2007 erlangt.

Der Eklat ereignete sich beim lateinamerikanischen Gipfel in Santiago de Chile. Der venezolanische Präsident Hugo Chávez versuchte mehrmals, die Rede des spanischen Premierministers José Luis Zapatero zu unterbrechen. Chávez bezichtigte Zapateros Vorgänger, José María Aznar von der Volkspartei, ein Faschist zu sein.

Plötzlich wurde es dem König zu bunt. Er beugte sich nach vorne und rief Chávez zu: «Por qué no te callas?», was so viel heisst wie: «Warum hältst du nicht die Klappe?» Sogar Chávez war ob des königlichen Wutanfalls derart konsterniert, dass er während rund einer Minute nichts mehr sagte.

Die Spanier verziehen dem König dessen wenig majestätische Wortwahl, und die Popularitätswerte von Juan Carlos stiegen gar stark an. Die Szene wurde auf Youtube zu einem Renner. Der Satz ist mittlerweile so berühmt, dass er einen eigenen Wikipedia-Eintrag hat – auch auf Deutsch. Der König und Chávez versöhnten sich übrigens im Juli 2008 bei einem Treffen auf den Balearen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch